Februar 2015

Lesen lernen – Leben lernen

Bücherspende des Rotary-Clubs

11. Februar 2015

Zu einer besonderen Veranstaltung hatten sich die Kinder der Grundschule Söchtenau in der Aula versammelt. Frau Illing und Herr Scheidt vom Rotary Club waren gekommen, um jeder Klasse eine Klassenlektüre zu überreichen. Dabei ist das Projekt „Lesen Lernen, Leben Lernen (LLLL)“ so konzipiert, dass jedes Kind sein eigenes Buch geschenkt bekommt.

Der Schulleiterin Frau Kelnberger und ihren Kolleginnen war es ein großes Anliegen, ein kleines Rahmenprogramm für die Überreichung der Bücher aufzustellen.
Nach dem gemeinsamen Lied „Alle Kinder lernen lesen“ wurden die Gäste begrüßt. Neben den Ehrengästen Frau Illing und Herrn Scheidt waren auch Bürgermeister Sebastian Forstner und einige Mitglieder des Elternbeirats erschienen.

Anschließend erklärte Frau Kelnberger den Schülerinnen und Schülern, dass Rotary berufstätige Männer und Frauen aus allen Erdteilen, Kulturen und Berufen vereint. Seine Mitglieder müssen herausragende berufliche Leistungen erbringen, besonders verlässlich und vertrauenswürdig sowie offen und tolerant gegenüber allen Menschen sein. Ihr Auftrag ist es, Dienst an der Gemeinschaft zu leisten. Insbesondere die Bildung junger Menschen liegt den Rotariern am Herzen. Die Rektorin zeigte eine Studie auf, die besagt, dass jeder siebte erwachsene Deutsche nicht richtig lesen und schreiben kann. Eindrucksvoll vermittelte sie den Kindern, wie schwierig es für Analphabeten in unserem Alltagsleben ist.

Auf vergnügliche Weise führte darauf die zweite Klasse das Gedicht von Hans Baumann „Die Lesestunde“ auf. Anschließend zeigten die Drittklässler anschaulich auf, dass Bücher nicht nur zum Lesen geeignet sind, sondern viele schöne Seiten haben.

zweite Klasseweb

Nun ergriff Frau Illing das Wort. „Lesen heißt, einen Kinofilm im Kopf zu erleben“, sprach sie und erzählte kurz vom Mäuserich Stefan aus dem Buch „Die Zugmaus“. Daraufhin drückte Frau Illing ihre Freude darüber aus, dass Frau Kelnberger und ihr Team sofort „Feuer und Flamme“ für das Rotary-Projekt gewesen seien. In den letzten acht Wochen seien 74 Klassen mit insgesamt 1770 Schülern gefördert worden, aber noch nirgends hätte sie ein so tolles Programm miterleben dürfen. Die Begeisterung und Freude der Rotarierin waren deutlich zu spüren.

Illing und ichweb

Den Dankesworten der Schulleiterin schloss sich auch die Elternbeiratsvorsitzende Frau Kronast an, bevor die vierte Klasse das Rahmenprogramm fortsetzte. Sie bot Wissenswertes rund ums Buch dar und beeindruckte schließlich durch den frischen Vortrag des Liedes „Es ist der gleiche Wind“.

Gruppe +web

Mit dem Lied „Danke, danke für die Bücher“ verabschiedeten sich die Söchtenauer Schülerinnen und Schüler von Frau Illing, die ihrerseits tief beeindruckt und gerührt ihre freudige Überwältigung und ihren Dank an Kolleginnen und Kinder zum Ausdruck brachte.

Dankeweb

 

Besuch der Endorfer Kinder- und Jugendgarde

12. Februar 2015

alle web

Am unsinnigen Donnerstag brachte die Kinder- und Jugendgarde Bad Endorf richtig Schwung in unsere Turnhalle. Sogar eine richtige Show hatten die Tänzerinnen und die beiden männlichen Tänzer einstudiert. Die Schulkinder klatschten so begeistert zu den Rhythmen, dass die Garde trotz Zeitdruck zu einer Zugabe bereit war. Es hatte allen mächtig Spaß gemacht.

prinzenpaar web kinderweb

Herzlichen Dank unserer Elternbeiratsvorsitzenden Frau Kronast für die Organisation und dem gesamten Elternbeirat für die Übernahme der Kosten.

jugend web

 

Wir bauen Körper aus Schnee

Februar 2015

Der wunderbare Pappschnee kam der zweiten Klasse gerade recht. Er eignete sich hervorragend dazu, die gerade erlernten Körperformen im Schnee nachzubauen. Sie Schüler wandten ihr Wissen voll Eifer an und hatten obendrein ihren Spaß.

kugel zylinder web quader
kugel web pyramide web

 

Zeitung in der Schule (ZIS-Projekt)

Februar / März 2015

Mit Feuereifer stürzen sich die Drittklässler früh am Morgen auf ihre Zeitung und lesen nach, was es Neues gibt. Dabei hat sich jedes  Kind ein Langzeitthema überlegt, zu dem es Berichte im Blatt sucht, ausschneidet und in der eigenen Mappe zusammenstellt. Da gibt es vieles zu entdecken und man merkt gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht.

lesen viele lena franzisla
max lukas web amelie web