Juli 2017

Zweifach ausgezeichnet – Söchtenau, die „Gewinnerschule“

27. Juli 17

Die Entwicklung von Alltagskompetenzen ist uns Lehrkräften sehr wichtig und auch Bestandteil unseres Leitbildes. So setzen wir seit Jahren die Verbraucherbildung im Unterricht um und integrieren entsprechende Maßnahmen in unseren Schulalltag.

So kam uns der bayernweit ausgeschriebene Wettbewerb „Verbraucherschule“ gerade recht. Teilnehmen konnten dabei alle Schularten jeden Alters, Grundschulen genauso wie Gymnasien. Eingereicht werden mussten zwei Projekte aus den Themenbereichen „Verbraucherbewusste Ernährung“, „Welt ohne Geld“, „Souveränes Verbraucherverhalten“ oder „Gesundheit und Sport“. Um die Auszeichnung „Verbraucherschule plus“ erhalten zu können, musste nachweislich aufgezeigt werden, dass die Thematik im Leitbild der Schule verankert ist und über Jahre hin gepflegt wird.

Unsere Schule entschied sich für folgende zwei Beiträge: „Kartoffel – eine tolle Knolle“ und „Die Milch macht’s – Milch ist unsere Stärke!“

Das Kartoffelprojekt begann mit dem Setzen der Kartoffeln im Garten der Familie Graf, fortgeführt mit der Pflege und Hege der Pflanzen bis zur Ernte der reifen Knollen. Natürlich durfte der Verzehr leckerer Kartoffelgerichte nicht fehlen. Dabei wurde auch der Geschmack der hiesigen Kartoffel mit Knollen aus dem Supermarkt verglichen. Fächerübergreifend wurde die Thematik „Kartoffel“ zum Beispiel im Schreiben von Kartoffelrezepten, Verfassen von Einladungen zum Schattenspiel „Der Kartoffelkönig“ oder im Kartoffeldruck umgesetzt. Auch eine Theatergruppe mit dem Stück „Die Kartoffelsuppe“ wurde eingeladen.

Das Milchprojekt erstreckte sich über mehrere Wochen und begann mit dem Schullandheimaufenthalt der Drittklässler auf dem Seiml-Hof. Dort durften sie Hand anlegen beim Melken der Kühe und verfolgten den Weg der Milch bis in den Supermarkt. Den Rahm der Milch schlugen sie zu Butter und stellten aus der erwärmten und mit Lab versetzten Milch Käse her. Alle Schüler wussten um die gesunden Bestandteile der Milch und lernten Lieder und Werbesprüche um dieses wertvolle Lebensmittel kennen. Das Projekt endete mit einem großen Milchfrühstück, das von den örtlichen Molkereien mit Produkten gesponsert wurde und zu dem auch die damalige Milchkönigin Susanne Polz eingeladen war.

Mit diesen beiden Projekten und dem Leitbild überzeugte die Schule Söchtenau die Jury. So wurde eine kleine Abordnung von fünf Personen ins Schloss Nymphenburg in München eingeladen. Schulleiterin Frau Kelnberger und ihre Stellvertreterin Frau Schiel machten sich mit drei Schülern der dritten bzw. vierten Klasse auf den Weg. Im Hubertussaal des Schlosses übernahm die Bayerische Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf die Ehrung. Von den annähernd 70 teilnehmenden Schulen erhielten sieben die Auszeichnung „Partnerschule plus“ und damit ein Türschild für das Schulgebäude verliehen. Darunter auch unsere Schule Söchtenau. Darüber hinaus wurden die zehn Schulen mit den überzeugendsten medialen Beiträgen geehrt, auch hier gehörte unsere Schule zu den Preisträgern.

Eine große Ehre für Lehrkräfte und Schüler und eine Belohnung für deren großartiges Engagement.

Beliebte Lehrerin geht in den Ruhestand!

26. Juli 17

Mit der Verabschiedung der Viertklässler hieß es auch Abschied von einer beliebten Lehrerin zu nehmen. Frau Lau, fast 40 Jahre im Schuldienst, unterrichtete 33 Jahre an der Schule Söchtenau in den verschiedensten Jahrgangsstufen. Schulleiterin Marianne Kelnberger ehrte ihre Kollegin, indem sie deren anerkennenswertes, verantwortungsbewusstes Wirken hervorhob. Frau Lau plante ihren Unterricht stets gründlich und gewissenhaft und setzte ihr hohes methodisch didaktisches Wissen und ihre fundierte Fachkompetenz in der praktischen Unterrichtsarbeit um. Zur besonnenen Lösung von Konflikten konnte sie auf einen Fundus erprobter Erziehungsmaßnahmen und ihre reichhaltige pädagogische Erfahrung zurückgreifen. Einfühlsam und verständnisvoll ging sie individuell auf jedes einzelne Kind ein.

Aufgrund ihrer selbstlosen, uneigennützigen Art war Frau Lau auch bei ihren Kolleginnen sehr geschätzt. Trotz Teilzeitlehrkraft übernahm sie neben ihrem Unterricht weitere schulische Ämter, wie z.B. den Verkehrs- und Sicherheitsbeauftragten oder die Verwaltung der Lehr- und Lernmittel, um die Lasten gleichmäßig auf mehrere Köpfe zu verteilen. Ihr sicheres Urteilsvermögen, ihr Blick für das Wesentliche und ihre entschlossene Tatkraft wird dem Kollegium sehr fehlen.

Zur Verabschiedung übermittelten auch Bürgermeister Herr Forstner, Frau Fürst in Vertretung der Raiffeisenbank, Elternbeiratsvorsitzende Frau Kronast und Klassenelternsprecherin Frau Bolland ihre Glückwünsche zur Pension. Umrahmt wurde die Feier durch zahlreiche Beiträge der Kinder.

Die erste Klasse führte den Siebenschritttanz auf, die zweite Klasse sang das Lied „Ich schenk dir einen Regenbogen“.

Die 3a erheiterte mit einem Sketch und die 3b hatte das Lied „Laurenzia, liebe Laurenzia“ umgedichtet.

Ein Höhepunkt war das Musical der 4. Klasse „Der Wald sucht seinen Superstar“.

Auch die Flötengruppe unter Leitung von Herrn Kaspar hatte zwei Stücke einstudiert.

Den Schluss bildete der Lehrerchor mit einem Ständchen für die liebe Kollegin. Wir alle wünschen Frau Lau Glück und Gesundheit für ihren Ruhestand.

So fit ist Söchtenau!

21. Juli 2017

Lange blieb es spannend. Würde die Schule Söchtenau beim Wettbewerb „Wie fit ist Rosenheim?“ zu den Gewinnern zählen?

Endlich war es soweit und das Geheimnis wurde gelüftet. Was niemand zu hoffen wagte, unsere Schule gehörte gleich dreimal zu den Gewinnern. Nach den ersten beiden Plätzen, die das Karolinengymnasium in Rosenheim belegte, ging der dritte Platz an die vierte Klasse aus Söchtenau. Prämiert wurden die ersten zehn Plätze, so dass auch die Kinder aus der 3b und die zweite Klasse zu den Bestplatzierten zählten.

Zur Siegerehrung waren Herr und Frau Mayr und Herr Eimansberger vom Bayrischen Landes-Sportverband  und unser Bürgermeister Herr Forstner gekommen. Für die tollen Leistungen wurde Schulleiterin Marianne Kelnberger ein Scheck in Höhe von 350 € überreicht. Das Beste aber war, dass Herr Mayr den Kindern einen Ausflug in Aussicht stellte, ob zur Polizeihundestaffel nach Bad Endorf oder zum Zentrum für Luft- und Raumfahrt stand noch nicht fest. Wir alle freuen uns darauf.

„Trau-dich-Kurs“ und „Juniorhelfer“

17. Juli bis 21. Juli 2017

In dieser Woche wurden alle unsere Schüler vom Bayrischen Roten Kreuz angepasst an ihr Alter in Erster Hilfe ausgebildet.

Frau Leonie Hoffmann erklärte den Kindern, wie sie sich Verletzten gegenüber verhalten sollten. Erster Tipp: „aaa“ – „anschauen, ansprechen, anfassen“, dann trösten, die Wunde versorgen, am besten steril abdecken. Wichtig bei aller Hilfe, so wies die Kursleiterin hin, sei aber, den Eigenschutz zu beachten. So bekam auch jedes Kind ein paar lila Einmalhandschuhe. Nun konnte es ans Üben von Wundverbänden gehen, mit Pflaster oder auch sterilen Verbandspäckchen. Selbst einen Druckverband lernten die angehenden Ersthelfer richtig anzulegen.

Bei schlimmeren Verletzungen ist es erforderlich, einen Notruf abzusetzen. Hier rief Frau Hoffmann den Kindern die Nummer des Notrufs 112 und die fünf „W“s ins Gedächtnis: „Wo? Was? Wie viele Betroffene? Welche Verletzungen? Warten auf Rückfragen“. Danach lernten die Schüler, die stabile Seitenlage richtig auszuführen.

Auch die Behandlung von Bauchschmerzen oder Verbrennungen wurden besprochen. Schließlich durften die Kinder noch medizinische Geräte kennen lernen, der Puls wurde gemessen, die Sauerstoffversorgung der Lunge getestet und der Herzschlag abgehört. Ganz zum Schluss wurde der Rettungswagen besichtigt und die Krankentrage ausprobiert.

Es war ein gelungener Kurs, aus dem unsere jungen Ersthelfer sicher eine Menge mitnehmen konnten.

Kleiderschwimmen

18. Juli 2017

Nach bestandenem Schwimmabzeichen in Silber durften die Viertklässler ausprobieren, in Kleidung zu schwimmen. Alle hatten dazu einen Schlafanzug mitgebracht. Schnell war den an sich geübten Schülern klar, dass das Schwimmen in Kleidung um vieles anstrengender ist als in Badekleidung. Vor größte Herausforderung stellte so manchen dann noch das Ausziehen der Teile im Wasser. Enge Bündchen oder Knöpfe machten dies für den einen oder anderen schier unmöglich. Der Spaß kam bei der ganzen Sache dennoch nicht zu kurz.

Die vier Jahreszeiten – Mitmachkonzert mit ROCK4KIDS

12. Juli 2017

Rockig ging es los, als Alfred und Katharina auf ihren E-Gitarren loslegten. Die zwei Künstler von Rock4Kids brachten unseren Schülerinnen und Schülern auf begeisternde Art und Weise Antonio Vivaldis Komposition „Die vier Jahreszeiten“ näher.

Dazu mussten ihnen unsere Kammerzofen Laura und Lena erstmal helfen, in die passende Kleidung zu schlüpfen. Jetzt konnte es beginnen und der Frühling mit einer Fanfare gespielt auf Gitarre und Geige begrüßt werden. Im Frühling erfreuen uns die Vögel mit ihrem Gezwitscher, drei verschiedene Vögelchen sind in Vivaldis Stück musikalisch zu unterscheiden. Man hört den Bach rauschen und wie er sich den Berg hinunterschlängelt und man hört das Rascheln der Blätter. Doch auch im Frühling ist schon mal ein Gewitter möglich, den Donnerschlag dazu setzte Luca passend zur Musik. Die Ziegenhirten lassen ihre Tiere grasen, bewacht von den Hunden. Da das Bellen mit den beiden Instrumenten natürlich nur schwer darzustellen ist, durften wieder unsere Schulkinder ran: Christina, Jana, Jonas und Simon passten mächtig gut auf.

Das Schöne am Frühling sind die Feste, bei denen gegessen, getrunken und getanzt wird. Einige Tanzpärchen stellten sich ein, angeführt von Meister Alfred und unserer Nina.

Nun kommt der Sommer. Die Hitze lähmt die Menschen, so ist auch die Musik leise und langsam. Die müden Menschen werden aber sofort wach, wenn sie von kräftigen Gewittern erschreckt werden. Luis, Louisa und Tommi sorgten während der Aufführung für gewaltige Gewitterstimmung.

Im Herbst wird die Ernte eingefahren und natürlich muss das Erntedankfest gefeiert werden. „Auf zum Tanz!“, hieß es nun und Alfred und Katharina aus der vierten Klasse leiteten die tanzlustigen Kinder an.
Doch der kalte Winter lässt nicht lange auf sich warten, die Zähne klappern, während der kalte Nordwind zischt. Die Kinder ahmten das Pfeifen des Windes nach und stampften, damit es ihnen warm wurde. Regentropfen klatschen ans Fenster, nachgemacht von Alfred mit seiner Gitarre und dem Zaubertuch. Allmählich verwandeln sich die Tropfen in Schnee und es kehrt eine gemütliche Stimmung am warmen Kamin ein.
Alfred und Katharina verstanden es hervorragend, unseren Schülern Vivaldis Musik näher zu bringen. Zum Schluss verwandelten sich die beiden nochmal zur Freude aller in zwei Rockmusiker und spielten einen fetzigen Rock’n’Roll auf, bei dem alle kräftig mittanzten.

 Besuch der Pharao-Ausstellung im Lokschuppen

10. Juli 2017

Gespannt darauf, mehr über das Leben im alten Ägypten zu erfahren, machten sich unsere Dritt- und Viertkässler auf den Weg zum Rosenheimer Lokschuppen.

Unsere Führerinnen hatten auch schnell das große Interesse unserer Schulkinder erkannt und belohnten dies, indem sie die Kinder auch in Räume führten, die sonst eher ausgelassen werden. So erfuhren unsere Kinder eine Menge über das Land der Pharaonen, über die Götter und die Pyramiden- und Tempelbauten, aber auch über die Schriftzeichen der Ägypter, über Kleidung und Make-up.

Das Interesse war bei einigen Kindern so groß, dass sie gerne noch das genauere Betrachten der Ausstellung dem Toben auf dem Spielplatz vorzogen.

Skipping Heart

6. Juli 2017

Auch in diesem Jahr durfte die vierte Klasse das Seilspringen im Rahmen des Skipping-Heart-Projekts ausprobieren.

Die Schülerinnen und Schüler lernten einige Tricks und auch das Springen zu zweit wurde geübt. Angeleitet wurden sie von Anna Treimer, die sehr nett war. Gesponsert wird die Aktion von der deutschen Herzstiftung. Zunächst übten die Kinder zwei Schulstunden lang in einem Parcours und studierten dann noch eine Choreographie ein. Danach kamen alle Klassen mit ihren Lehrerinnen und einige Eltern zum Zuschauen. Nach der Aufführung konnten alle Zuschauer das Springen und Ausführen der Kunststücke selbst ausprobieren. Es machte allen sehr großen Spaß und die Viertklässler hatten viel Erfolg.

(Katharina)

3. Juli 2017

Auch heuer durften unsere Zweit- und Drittklässler einen Tag in die Welt der Erwachsenen schlüpfen. Da hieß es, arbeiten und Geld verdienen, um sich damit einen kleinen Wunsch erfüllen oder etwas zu essen oder zu trinken kaufen zu können.

Gleich zu Beginn herrschte Hochbetrieb im Arbeitsamt, bis jeder seinen Job bekommen hatte. Ob in der Küche oder im Wellnesssalon, in der Post, Zeitung oder Bank, als Müllmann oder Sanitäter, keiner blieb arbeitslos. Natürlich durften die Kinder verschiedene Jobs ausprobieren. Mit dem verdienten Geld konnte man sich Butterbrezen, Popcorn oder ein Getränk kaufen oder sich im Wellnesssalon verwöhnen lassen.

Zum Schluss zog Angelita als Glücksfee den glücklichen Tagesgewinner, bevor alle im Kino zur Belohnung einen Film ansehen durften.