März 2017

Und weil’s so schön war – ein zweites Mal!

29. März

Noch einmal durften sich die Drittklässler so richtig beim Schlittschuhlaufen austoben. Das ganze Eisstadion hatten sie eine Stunde lang ganz für sich allein und dazu spiegelblankes Eis. Schöner kann es gar nicht sein.

 

Trotz Erblindung Lust am Leben

27. März 2017

Hautnah konnten die Dritt- und Viertklässler miterleben, wie ein erblindeter Mensch sein Leben ohne große Hilfe meistern kann.

Herr Gruber kam in Begleitung von Elias zu uns in die Schule. Er erzählte den Kindern, dass er bereits im Grundschulalter infolge einer Krankheit sein Augenlicht verlor. Er ging daraufhin in die Blindenschule nach München und lernte dort auch die Braille-Schrift zu lesen und zu schreiben. Für seinen Beruf als Masseur  musste er sich einiges an Fachwissen aneignen. Anhand eines seiner in Blindenschrift geschriebenen Bücher konnten die Kinder sehen, wie dick und schwer so ein Buch ist.

Geduldig beantwortete Herr Gruber anschließend alle Fragen der Schüler und zeigte ihnen ganz lebenspraktische Dinge, wie z.B. den Umgang mit Geld, das Ablesen der Uhrzeit oder das Spielen des Mensch-ärgere-dich-nicht. Auch das Telefonieren mit einem modernen Smartphone stellt für ihn kein Problem dar. Zur Orientierung nützt Herr Gruber lediglich seinen Blindenstock, ansonsten kann er sich ganz auf sein gutes Gedächtnis verlassen.

Herr Gruber liebt die Musik und so spielte er zum Schluss auf der Gitarre und sang dazu. Die Schülerinnen und Schüler klatschten begeistert mit und bedankten sich bei ihrem Besuch herzlich mit einem kleinen Brotzeit-Päckchen.

Besuch in der Mittelschule Bad Endorf

16. März 2017

Die Viertklässler waren von ihrem Besuch in der Mittelschule total begeistert.

Nach der Begrüßung durch den Rektor, Herrn Schweiger, wurden zwei Gruppen gebildet und jede Gruppe durchwanderte vier Stationen. Im Computerraum probierten die Kinder Spiele aus und versuchten mit zehn Fingern zu schreiben. Mit Frau Erban, der Hauswirtschaftslehrerin durften alle Schüler Amerikaner backen, sie verzieren und dann am schön gedeckten Tisch verspeisen. Experimentieren mit Magneten war im Physiksaal angesagt. Alles unter der Anleitung älterer Mittelschüler. Zuletzt raspelten und feilten alle im Werkraum an Holzwürfeln, die man als Geschenk mitnehmen durfte. Die zwei Stunden vergingen wie im Flug, weil es handwerklich viel zu tun gab.

Ein Holzwürfel wurde hergestellt.

Mit Magneten wurde experimentiert.

Im Computerraum wurde an Lernprogrammen gearbeitet und das Zehnfingersystem ausprobiert.

Muffins wurden gebacken, verziert und gegessen.