Mai 2017

„Sicher im Netz“

31. Mai 2017

An zwei Vormittagen kam Herr Seidl vom Landratsamt Rosenheim in unsere Schule und hielt mit den Dritt- und Viertklässlern einen Workshop zu den elektronischen Medien ab.

Er erklärte den Schülern, dass es Menschen zwar schon vor 200 000 Jahren gab, elektronische Medien aber gibt es erst seit wenigen Jahrzehnten. Zuvor beschäftigten sich die Leute auf andere Weise, tanzten, sangen, spielten und unterhielten sich am Feierabend miteinander.

Studien ergaben, dass Jugendliche heutzutage im Schnitt fünf Stunden und mehr mit elektronischen Medien verbringen. Diese lange Zeit birgt zahlreiche gesundheitliche Risiken. Neben Haltungsschäden bedingt durch Bewegungsmangel und eine immer gleiche Haltung werden auch die Augen stark in Mitleidenschaft gezogen. Insbesondere für junge Menschen sei dieser andauernde Blick auf den Bildschirm recht gefährlich. Außerdem seien Konzentrationsschwächen und Einschlafstörungen infolge des Blaulichts die Folge. Schließlich wies Herr Seidl die Kinder noch auf die hohen Suchtgefahren hin, die das Spielen von Computerspielen zur Folge haben kann. Eine eigene Kontrolle bzw. Kontrolle durch die Eltern sei daher unverzichtbar.

Auf den Workshop mit den Kindern folgte der Informationsabend für die Eltern. Trotz des herrlichen Sommerabends waren Eltern von knapp der Hälfte der Schüler gekommen. Herr Seidl zeigte den Erwachsenen zunächst  ähnlich wie den Kindern die gesundheitlichen Gefahren auf, nannte noch Sprachentwicklungsstörungen, Zunahme von Kopfschmerzen, ADHS, psychische Krankheiten u.a.m.

Im zweiten Teil seines Vortrags ging Herr Seidl darauf ein, welche Möglichkeiten Eltern haben, ihre Kinder zu schützen.

  • mit den Kindern sprechen, Interesse am Kind zeigen und klare Strukturen vermitteln
  • Alternativen aufzeigen (z.B. Brettspiele, Sportverein)
  • selbst ein gutes Vorbild sein
  • klare Vereinbarungen treffen (z.B. medienfreie Zeit,  https://www.mediennutzungsvertrag.de/ )
  • technische Hilfen nutzen (z.B. Jugendschutz-Apps)
  • mit anderen Eltern am gleichen Strang ziehen

Die Feedback-Bögen, die Herr Seidl austeilte, bewiesen, dass 95 % der Eltern von dem Vortrag überzeugt waren und von den vielen Informationen profitierten. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Referenten.

„Der Garten des Orpheus“

24. Mai 2017

Bei dem Besuch der vierten Klasse in der städtischen Kunstgalerie in Rosenheim erzählte die Kunstpädagogin Arantia eine tolle Geschichte, die vom Garten des Orpheus handelte.

Darauf durften die Schülerinnen und Schüler in den Garten gehen. Dort malten sie mit einem Rechen oder einem Stock Striche oder Linien in den Kies als Vorübung für das Bild.

Anschließend durften sie selber Graphiken entwerfen. Der Workshop war sehr interessant.

Jeder konnte viel malen und Neues ausprobieren.

Später wurde die Ausstellung besichtigt und Rätsel wurden gelöst. Das war gar nicht so leicht.

Es war ein schöner Schultag.   (Katharina, 4. Klasse)

„So fit ist Söchtenau!“

22. Mai 2017

Bei locker bewölktem Himmel, leichtem Sonnenschein und angenehm kühlen Temperaturen herrschte ideales Wetter für unser diesjähriges Sportfest.

Schon früh am Morgen kamen einige Eltern, um die Lehrkräfte beim Vorbereiten der Stationen zu unterstützen. Sie kehrten die Laufbahn, rechten die Sprunggrube und halfen beim Abstecken der Wurfbahn. Die ehemalige Lehrerin Frau Kellner übernahm das Herrichten des Langstreckenlaufs. Der Elternbeirat baute einen Pavillon auf und sorgte mit geschnittenem Gemüse, Melonenstücken und Getränken für eine willkommene Stärkung. Beste Bedingungen also für unsere jungen Sportler!

Nach der Begrüßung wärmten sich die Schüler zuerst mit dem „Sportinator“ richtig auf, bevor sie angeführt von einer Mama zu den jeweiligen Stationen gingen. Heuer ging es jedoch nicht nur für den Einzelnen darum, ein Abzeichen bei den Bundesjugendspielen bzw. eine Urkunde beim Sportabzeichen zu bekommen, vielmehr war auch die Leistung der ganzen Gruppe gefragt. Denn unsere Schule macht mit beim Wettbewerb „Wie fit ist Rosenheim?“. Ob die Söchtenauer Schüler wohl vorne dabei sind? Es bleibt spannend!

Eindrücke vom Weitsprung:
Eindrücke vom Wurf mit dem Schlagball:
Eindrücke vom Langstreckenlauf:
Eindrücke vom Kurzstreckenlauf:

Käfer & Co: „Das muss ich haben!“

17. Mai 2017

An diesem Tag war Toni Tanner mit seinem Mitmachtheater zu Gast und so versammelten sich alle Schulkinder und die eingeladenen Vorschulkinder unseres Kindergartens in der Turnhalle.

Mit sicherem Gespür wählte Toni Tanner die Kinder aus, die bei dem Stück eine Rolle übernehmen sollten und dann ging es auch schon los.

Bodo, der Kartoffelkäfer, hatte seine Freunde Stella Libella, Rita Raupe und Guido Goldkäfer zu seinem Geburtstag eingeladen. Als die Feier gerade losgehen sollte, platzten zwei Wanderheuschrecken in die Party und boten den Insektenkindern ein brandneues, elektronisches Supergame, natürlich zum nur heute gültigen Sonderpreis, an. Während Stella Libella und Guido Goldkäfer sofort darauf abfuhren, musste Bodo leider darauf verzichten. Soviel Taschengeld besaß er nicht. So fand das Geburtstagsfest ein jähes Ende, Bodo blieb traurig und allein zurück. Die Wanderheuschrecken witterten ihr Geschäft, boten ein neues Supergame und eine megacoole Brille an, die sich selbst Guido, Sohn reicher Eltern, nicht mehr leisten konnte. Bodo, neidisch und von seinen Freunden im Stich gelassen, beschloss die Klassenkasse zu stehlen und kaufte sich die coole Brille. Doch der Diebstahl flog schnell auf. Als die Lehrerin verkündete, dass dadurch der geplante Ausflug ausfallen müsse, beschloss Bodo die Wahrheit zu sagen und zu beichten. Mit einem Dieb wollten Stella und Guido jedoch nichts mehr zu tun haben und kündigten ihre Freundschaft auf. Nur die einfühlsame Rita hielt zu ihrem Freund. Indem sie den anderen ihre eigene Mitschuld an Bodos Dummheit klar machte, fanden auch diese wieder zu ihm zurück. Bodo versprach, das Geld zurückzuzahlen und so streckte die Lehrerin das Geld für den Ausflug vor. Damit fand die Geschichte noch ein glückliches Ende.

Herr Tanner verstand es hervorragend, sein junges Publikum zu begeistern. Die ausgewählten Mitspieler identifizierten sich schnell mit ihrer Rolle und spielten fantastisch mit. So konnten die Zuschauer gut mit dem armen Bodo mitfühlen oder sich in seine Freunde versetzen. Wenn Toni Tanner mit seiner Gitarre loslegte, sangen alle die zuvor geübten Lieder fröhlich mit.

Die Kinder hatten nicht nur Spaß, sondern spürten auch schnell, dass man nicht immer alles haben muss, was in der Werbung so toll angepriesen wird. Sie merkten auch, wie leicht eine Freundschaft durch unkameradschaftliches Verhalten in die Brüche gehen kann.

Kommt und kauft!

11. Mai 2017

An die Vorlesestunde schloss sich unser alljährlicher Flohmarkt an, zu dem auch die Vorschulkinder aus dem Kindergarten kommen durften.

Da wurde gefeilscht und gehandelt und so mancher war mit seinem Geschäft ganz schön zufrieden.

Unser Elternbeirat sorgte wie immer für die richtige Stärkung und erfrischende Getränke.

Vorlesen macht Freude

11. Mai 2017

Wie jedes Jahr kamen unsere Kinder auch heuer wieder in den Genuss, dass ihnen aus einem Kinderbuch vorgelesen wurde.

Dieses Mal wurden Leute aus der Gemeinde gesucht, die aber nicht Eltern eines Schulkindes sein sollten.

Frau Sumanski, Frau Seubert, Frau Schlaipfer, Frau Kirschner, Frau Hildegard Demmel und Frau Luckabauer, Herr Kantner und Herr Lederer sowie unser Bürgermeister Herr Forstner und unsere Ehrengäste Frau Illing und Herr Scheidt hatten sich dazu bereit erklärt – und alle, Kinder wie Leser, waren rundum begeistert.

Als kleines Dankeschön wurden unsere Vorleser vom Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen bewirtet.

Nur durch das Zusammenwirken aller können wir unseren Kindern solche kostbaren Geschenke bereiten.

Allen dafür herzlichen Dank.

Tag des Lesens – Wir lieben Bücher

11. Mai 2017

In einer kleinen Feierstunde durften unsere Schulkinder auch heuer wieder Buchgeschenke von Frau Illing und Herrn Scheidt vom Rotary Club in Empfang nehmen.

Natürlich hatten Lehrer wie Schüler wieder einiges für diese Feierstunde vorbereitet.Die Kinder ließen voll Freude ihre Stimmen erklingen, begleitet von Querflöte oder Keyboard, oder spielten selbst die Begleitung auf den Orff-Instrumenten. Sie trugen Gedichte vor und taten ihr Wissen über Erstaunliches rund ums Lesen kund.
Zweite Klasse: „Das Lesen, Kinder, macht Vergnügen“

Vierte Klasse: „Die Welt ist bunt“

Erste Klasse: „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“

Dritte Klassen: „Hört und seht, heut machen wir Musik“

Gemeinsam musizieren macht uns Spaß

11. Mai 2017

Anlässlich der Buchgeschenke vom Rotary Club wurde auch wieder fleißig musiziert.

Zu unseren Gästen gehörten  unser Bürgermeister Herr Forstner, Herr Niessen vom OVB, Frau Maier und Frau Späth in Vertretung unseres gesamten Büchereiteams, unsere Vorleser, Frau Sumanski, Frau Seubert, Frau Schlaipfer, Frau Kirschner, Frau Hildegard Demmel und Frau Luckabauer, Herr Kantner und Herr Lederer, sowie unserer Ehrengäste, Frau Illing und Scheidt, und natürlich unser Elternbeirat, der anschließend auch die Bewirtung übernahm.

Die Kinder ließen voll Freude ihre Stimmen erklingen, begleitet von Querflöte oder Keyboard, oder spielten selbst die Begleitung auf den Orff-Instrumenten.