November 2014

Umwelttag „Ramadama“

4. November 2014

Bei schönstem Novemberwetter machten sich unsere Schulkinder auf den Weg, um unsere Gemeinde von Müll und Unrat zu säubern. Während die erste Klasse in der näheren Schulumgebung blieb, machten sich die anderen auf nach Schwabering, Grölking oder Untershofen, um auch dort gründlich aufzuräumen. So kamen wieder einige Säcke zusammen, sogar ein Autonummernschild befand sich unter den Fundstücken.

Zurück im Schulhaus bekamen die Kinder ihre Belohnung. Der Elternbeirat hatte ein wunderbares Buffet mit Wurst- und Käsesemmeln sowie Gemüsesticks und mundgerecht geschnittenem Obst gerichtet. Nach so einer Arbeit schmeckte es allen herrlich.

Danke den Kindern für Ihre Mühe, danke der Gemeinde für’s Spendieren der Zutaten und danke den Müttern für die liebevolle Zubereitung der Brotzeit.

 

ramadama1web ramadama3web
Exif_JPEG_PICTURE Exif_JPEG_PICTURE
ramadama2 müll web
Brotzeit web Brotzeit essen web

 

Besuch des Wertstoffhofs

14. November 2014

An diesem Tag unternahm die vierte Klasse im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichts einen Unterrichtsgang zum Wertstoffhof der Gemeinde Söchtenau.
Jedes Kind hatte wiederverwertbaren Müll mitgebracht, den es im entsprechenden Container entsorgte. Anschließend machten die Schüler mit Christoph Forstner einen kleinen Rundgang und stellten ihm einige Fragen. Er erklärte der Klasse, dass der Sperrmüll von einem LKW abgeholt und anschließend nach Thansau gebracht wird. Dort wird er in Würfel gepresst, mit der Bahn nach Burgkirchen befördert und schließlich dort verbrannt.
Während des Besuches der Klasse holte gerade ein LKW des BRK Altkleider ab, so dass die Schüler auch diese Aktion gut beobachten konnten. Ein lehrreicher Ausflug, der perfekt zur Veranschaulichung der Thematik „Müllrecycling“ passte.

Christoph2web

 

Aufenthalt der dritten Klasse auf dem Seimlhof

17./18. November 2014

Zwei erlebnisreiche Tage durften die Schüler und Schülerinnen der dritten Klasse mit ihren Lehrerinnen Frau Kelnberger und Frau Schirm auf der Umweltstation „Seimlhof“ bei Obing verbringen. Auf dem Biobauernhof werden Kühe, Hühner und Hasen gehalten, die die Kinder nach Lust und Laune füttern und versorgen durften. Besonders angetan hatten es ihnen aber die Babykätzchen, die sie am liebsten überallhin mitgenommen hätten.
kuh katze
An den Hof schließt sich ein Naturlehr- und Erlebnispfad an, den die Schüler bei herrlichstem Herbstwetter erkundeten. Besonders viel Spaß hatten sie bei der Waldbühne. Nachdem sie sich bei Tageslicht mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut gemacht hatten, war es ein besonderes Erlebnis, den gleichen Weg auch in der Nacht zu gehen. Die eine oder andere Mutprobe stand da auf dem Programm!
wald1 wald2
Am nächsten Tag hatte das Wetter leider umgeschlagen, doch auf dem Seimlhof kann man auch bei schlechtem Wetter alles Mögliche erleben. Die Schüler lernten, Sahne zu Butter zu schütteln und erfuhren, wie man aus Milch Käse machen kann.
butter käse
Auch im kreativen Bereich war einiges geboten. So wurden Heutiere gebastelt und Bilder für die Gänge in der Schule gemalt.
heu malen
Freilich kam das Spielen nicht zu kurz: Fußball spielen, Kickern, Klettern, Gesellschaftsspiele sowie lustige Kissenschlachten, da kam keine Langeweile auf. Die Kinder waren sich alle einig: Schade, dass wir nicht länger auf dem Seimlhof geblieben sind.
fußbaoo kicker

 Schulinterne Lehrerfortbildung

21. November 2014

Beim Anderlbauer in Frasdorf, einem Biobauernhof, informierten sich sämtliche Lehrkräfte unserer Schule über die biologische Herstellung von Schafskäse. Eine sehr interessante Fortbildung.

PICT2681web PICT2697web

 

Werteerziehung „Hilfsbereitschaft“

28. November 2014

Während ihres Aufenthalts auf dem Seiml-Hof hatte die dritte Klasse den vierten Teil der Werteerziehung vorbereitet. Diesmal hieß das Thema „Ich bin hilfsbereit“. Die Schüler fanden zahlreiche Situationen, in denen sie helfen konnten, sei es in der Schule oder Zuhause. Anderen die Türe aufhalten, schwere Dinge abnehmen und für Ordnung sorgen gehörten daher genauso dazu wie das Abtrocknen, Aufräumen oder Bettenmachen.
Nachdem die Mitschüler zahlreiche Fotos zum Thema präsentiert bekamen, sollten sie in Gruppen versuchen, sich an möglichst viele Situationen wieder zu erinnern. Für jede richtig genannte Hilfsaktion bekamen sie das entsprechende Bild, mit dem sie das Wort „Hilf!“ legen konnten.
Erstaunlich wie diszipliniert das ablief und welch gutes Gedächtnis unsere Schüler bewiesen.

begrüßung web franziska web
manu simon hilf!web