November 2015

Live dabei beim Top-Spiel der Wasserburger Damen

29. November 2015

Nach unserem gut gelungenen Basketball-Schnuppertag, durchgeführt von der deutschen Meisterin Rebecca Thoresen vom TSV 1880 Wasserburg, durften 15 Kinder aus unserer Schule beim Schlagerspiel der Basketball Bundesliga, Erster gegen den Zweiten in der Tabelle ( Wasserburg gegen Keltern), einlaufen. Das Maskottchen LEO und Rebecca Thoresen munterten die anfangs etwas schüchternen Schüler der ersten bis vierten Klasse sofort auf, und bei „Licht aus, Spot an“ liefen sie an den Händen der Spielerinnen vor den applaudierenden Zuschauern ins Spielfeld ein. Sie wünschten Glück in der Runde und trugen dann mit ihren Anfeuerungsrufen dazu bei, dass die Wasserburgerinnen mit 87 zu 64 einen souveränen Sieg erringen konnten.

IMG_4794 gruppe web IMG_4796 action

In der Pause zeigten zwei Einradkünstlerinnen in einer gekonnten Show, was man als Schüler alles lernen kann!

IMG_4795 teamwork web IMG_4790 einradfahrer web

Toll, dass unsere Kinder dabei sein durften.

Unsere Elternbeirats-Engerl bei der Arbeit

26. November 2015

Mit Hilfe unseres Elternbeirats und unserer Werklehrerinnen wurde unsere Aula wieder weihnachtlich verzaubert.

Herzlichen Dank allen Helfern!

Adventskranz web Fensterbilde web Krippe web
fleißige Engerl web Elternbeirat web

Zubereitung von leckerem Obstsalat

25. November 2015

Mit Feuereifer gingen die Zweitklässler ans Werk. Fleißig wurden Äpfel und Birnen geschält und klein geschnitten, Bananen und Mandarinen zerteilt. Nach und nach füllte sich die große Glasschüssel am Pult mit leckerem Obst. Frau Lau presste noch eine frische Zitrone aus und gab den Saft dazu.
Noch einmal wurden die Früchte gut vermischt und die Schüsseln der Kinder mit Obstsalat gefüllt.
„Das könnten wir auch zu Hause machen!“, meinte eine Schülerin. Vielleicht gibt es jetzt ja in einigen Familien öfter Obstsalat.

Angelita web Christina web
Paul und Tobi web schnipseln web

Realverkehr in Söchtenau

24. November 2015

Nachdem alle Viertklässler die theoretische und praktische Prüfung mit Bravour abgelegt hatten, stand heute das Fahren in der Verkehrswirklichkeit auf dem Plan. Viele Eltern waren gekommen, um als Streckenposten für die Sicherheit ihrer Kinder zu sorgen bzw. auch das Verhalten ihres Kindes im Verkehr beobachten zu können.

Radtest Häusler web Test Werner web

Nachdem die Polizisten Herr Werner und Frau Häusler die Räder der Schülerinnen und Schüler auf Verkehrssicherheit überprüft hatten, machten sich die Kinder auf den Weg. Die erste Runde durch den Ort wurde unter Anleitung der Polizisten gefahren, anschließend waren die jungen Radler auf sich selbst gestellt. Konzentriert setzten sie ihr erworbenes Wissen um und meisterten die an sie gestellten Herausforderungen. Zugegeben war dem einen oder anderen schon etwas mulmig zumute, als er auf der Hauptverkehrsstraße mit Lastwägen von vorne und von hinten nach links abbiegen musste. Gut, dass hier die Eltern zur Sicherheit der Kinder parat standen.

Schlange web Fahren mit Werner web

Wieder im Klassenzimmer erinnerte Herr Werner Eltern und Kinder nochmal daran, beim Radfahren immer den Helm aufzusetzen, bevor jeder Schüler seine Urkunde für sicheres Radfahren erhielt.

Zur Belohnung gab es vom Elternbeirat Hotdogs und Kuchen, was sich alle gern schmecken ließen.

Pflanzaktion im Pausengarten

24. November 2015

Unser Pausenhof wird immer schöner. Heute wurden Sträucher und der Weidentunnel gepflanzt.

Pausengarten Pflanzaktion web Pausengarten Rondell web
Pausengarten Weidentippi web Pausengarten Weidentippi 2 web

Weltkindertag

20. November 2015

Am heutigen Weltkindertag kam Michael Kelnberger, der sich ehrenamtlich für UNICEF engagiert, in die vierte Klasse, um den Schülern die Kinderrechte zu vermitteln.
Zunächst sollten sich die Kinder Gedanken darüber machen, was für sie persönlich wichtig ist, was ein Kind unbedingt braucht. Schnell war die Tafel mit allerhand Begriffen gefüllt.
Die Frage, ob sie auf all diese Dinge auch ein Recht hätten, stimmte die Schüler nachdenklich. Während die einen die Frage durchaus bejahten, konnten sich andere das eher weniger vorstellen.

rege Beteiligung web Erklärung web

Herr Kelnberger erklärte den Kindern, dass alle Menschen Rechte haben. Die Rechte der Kinder werden seit 1989 durch die UN-Konvention gestärkt. Sie legt fest, dass Kinder ein Recht darauf haben, ausreichend versorgt und geschützt zu werden. UNICEF hat den Auftrag, sich in allen Ländern für die Verwirklichung der Kinderrechte einzusetzen. Nur zwei Staaten – die USA und Somalia – haben die Konvention nicht unterzeichnet. Trotzdem gibt es in vielen Ländern noch schwere Verstöße gegen die Kinderrechte.
Nach diesen Erklärungen bekamen die Kinder den Auftrag, sich in Gruppenarbeit mit den einzelnen Rechten zu befassen und sie anschließend den Mitschülern vorzustellen.
Zum Schluss betrachteten die Schüler mit Herrn Kelnberger nochmal die gesammelten Begriffe und griffen diejenigen heraus, auf die sie wirklich ein Recht haben.

Die Kinder spürten deutlich, dass sie in ihrer Person ernst genommen werden, und es wurde ihnen bewusst, dass auch ein Kind Anspruch auf die Wahrnehmung und Achtung seiner Rechte hat.

Tafel mit Kinderrechten web

Die 10 Kinderrechte:

1. Recht auf Gleichheit: Alle Kinder müssen gleich behandelt werden.
2. Recht auf Gesundheit: Jedes Kind hat ein Recht auf gute Ernährung, sauberes Trinkwasser und Medikamente.
3. Recht auf Bildung: Jedes Kind hat ein Recht, zur Schule zu gehen und zu lernen.
4. Recht auf Spiel und Freizeit: Alle haben das Recht zu spielen, Sport zu treiben und sich auszuruhen.
5. Recht auf freie Meinungsäußerung: Jeder darf seine Meinung äußern und soll ernst genommen werden.
6. Recht auf Schutz vor Gewalt: Kinder dürfen nicht misshandelt werden.
7. Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht: Jedes Kind hat Anspruch auf Hilfe.
8. Recht auf Schutz vor wirtschaftlicher und sexueller Ausbeutung: Kinder dürfen keine gesundheitsschädliche Arbeit verrichten.
9. Recht auf elterliche Fürsorge: Jeder hat das Recht, mit seinem Vater und seiner Mutter zusammen zu leben.
10. Recht auf besondere Förderung und Betreuung bei Behinderung: Jedes behinderte Kind soll besonders unterstützt und in seiner Selbstständigkeit gefördert werden.

Basketball Schnuppertag

19. November 2015

Ein besonderes Ereignis stand an diesem Tag auf dem Programm: Die Wasserburger Basketballprofis der Damen-Bundesliga kamen in die Söchtenauer Schule, um unsere Kinder zu trainieren.

Rebecca und Sara web

Jede Klasse erhielt von Rebecca Thoresen und Sara Vujačić eine Unterrichtsstunde lang ein Top-Training. Nach Aufwärmübungen wurde gedribbelt, gepasst und der Korbwurf geübt. Mit kleinen Wettbewerbsspielen schafften es die Trainerinnen immer, die Kinder zu Höchstleistung anzuspornen, ohne dass dabei Lust und Freude auf der Strecke blieben.

3. Klasse aufwärmen web erste Klasse action web

Natürlich vermittelten die beiden Profis den Schülern und Schülerinnen auch, wie sich das Basketballer Bundesliga-Team gegenseitig motiviert und stärkt, schließlich ist Basketball ein Mannschaftssport und ein Spiel nur durch gemeinsame Leistung zu gewinnen.

1. Klasse Teamwork web 2. Klasse Teamwork2 web 3. Klasse Teamwork web

Zum Schluss bekam jedes Kind eine Freikarte für das nächste Bundesliga-Heimspiel der Wasserburger Damen geschenkt. Zwölf Kinder unserer Schule dürfen dabei sogar mit den Profis einlaufen.

1. Klasse Gruppe web 2. Klasse Gruppe web
3. Klasse Gruppe web 4. Klasse Gruppe 2 web

Prüfungstag

16. November 2015

Nach einer intensiven Vorbereitung mussten die Viertklässler heute ihr praktisches Können im Verkehr unter Beweis stellen. Da war nicht nur theoretisches Wissen gefordert, sondern auch ein hohes Maß an Konzentration erforderlich.

Doch die Schüler bewältigten ihre Aufgabe souverän. Alle zwanzig Kinder bestanden die von Frau Thome und Herrn Rottmüller abgenommene Prüfung problemlos, elf durften sich sogar über eine völlig fehlerfrei absolvierte Prüfung freuen.

gruppe mit Thome und Rottmüller web
gruppe mit wimpel web

Eine hervorragende Leistung! Glückwunsch an alle Kinder und allzeit eine unfallfreie Fahrt!

Besuch im Söchtenauer Museum

13. November 2015

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts besuchte die vierte Klasse das Söchtenauer Museum „Eine Reise in die Welt um 1900“. Schnell ließen sich die Kinder von der Begeisterung des Museumbesitzers Herrn Dathe anstecken und betrachteten voll Interesse die unzähligen Sammelobjekte.

Lukas Simon web Marie Lena web Max und Peter web

Besonders interessant fanden die Kinder die Räume, die zeigen, wie man früher wohnte. Dabei bemerkten sie die zahlreichen Kleinigkeiten, mit denen es Herr Dathe versteht, einen lebendigen Eindruck von dem Leben Damals zu vermitteln.
Dass die Hausarbeit früher bei weitem nicht so bequem war wie heute, merkten die Schüler schnell, als sie ein eisernes Bügeleisen von der damaligen Zeit in die Hand nehmen durften. Es war elendig schwer und das Bügeln sicher keine leichte Arbeit. Selbst das Gasbügeleisen brachte noch einiges an Gewicht auf die Waage.

Bügeleisen web Gasbügeleisen web

Auch das Einkaufen in der Zeit ihrer Urgroßeltern begeisterte die Schüler. So mancher stand eine schöne Zeit im Kramerladen oder beim Metzger und bestaunte die alten Gegenstände. Sogar eine Eismaschine gab es zu entdecken und natürlich erklärte Herr Dathe den Kindern gern, wie sie funktionierte.

Dathe Eismaschine web Gruppe web

So konnten die Kinder eintauchen in die damalige Zeit und Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur modernen Zeit in Erfahrung bringen.
Ein herzliches Dankeschön gilt Herrn Dathe, der den Söchtenauer Schülern kostenlos Eintritt gewährte und sämtliche Fragen geduldig beantwortete.

Umwelttag „Ramadama“

11. November 2015

An diesem ungewöhnlich warmen, sonnigen Novembertag machten sich wieder alle Klassen auf zum alljährlichen Herbst-„Ramadama“.

Dabei sammelten die Erstklässler rund um das Schulgelände und den Sportplatz. Die Zweitklässler nahmen den Ort ins Visier und kamen bis zum Pestkreuz hinauf. Die Schüler der dritten Klasse fuhren mit dem Bus nach Schwabering, die Viertklässler nach Krottenmühl und nahmen sich diesen Teil des Gemeindegebiets vor.

2. Klasse web Gruppe 3 web

Nichts blieb den Augen der kleinen Umweltschützer verborgen, vom kleinsten Papierfetzchen und Zigarettenstummel bis zu Autoreifen, Drahtgeflechten und Asbestplatten. Keiner war sich zu schade, sich zu bücken oder die schweren Teile bis zur Sammelstelle zu schleppen.

Angelina web Reifen Amelie web Sack web

So hatte sich wirklich jeder die köstliche Brotzeit, die die Gemeinde spendiert und der Elternbeirat vorbereitet hatte, redlich verdient.

Brotzeit web

Ein herzliches Dankeschön allen Spendern und Helfern, besonders aber unseren Kindern, die sich wieder so tatkräftig für eine saubere Umwelt eingesetzt haben.

Müll web Müll4 web