Oktober 2017

Mach’s einfach! Aktionstag zum Thema „Ernährungsverhalten und nachhaltiges Handeln“

27. Oktober 2017

Zur „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ und den „Tagen der Schulverpflegung“ hatten sich unsere Viertklässler ein besonderes Projekt vorgenommen. Sie wollten unter Anleitung ihrer WG-Lehrerinnen Frau Kleh und Frau Erban ihre jüngeren Mitschüler zu nachhaltigem Ernährungsverhalten wachrütteln. Dazu wurden vier Wissensstationen zu Klimaschutz, Erderwärmung, Herkunft unserer Lebensmittel und bewusstes Einkaufs- bzw. Aufbewahrungsverhalten sowie zwei Schmankerlstationen eingerichtet, welche von den einzelnen Klassen nacheinander besucht wurden.

Station 1: „Unser Klima verändert sich“

Hier erklärten die Viertklässler ihren Mitschülern den Unterschied zwischen Wetter und Klima und zeigten ihnen anhand eines selbst erstellten Modells anschaulich die Entstehung  der Erderwärmung auf. Der natürliche Treibhauseffekt, der das Leben auf der Erde überhaupt erst möglich mache, sei aber durch unseren gestiegenen Energieverbrauch aus dem Gleichgewicht geraten. Die vielen Schadstoffe in der Luft, wie z.B. das Kohlendioxid, bewirken, dass immer mehr Wolken entstehen, die überschüssige Wärme nicht mehr entweichen lassen. Folgen der Erderwärmung seien das Schmelzen der Eisberge an den Polen und das dadurch bedingte Ansteigen des Meeresspiegels sowie die Häufung extremer Wettereignisse und Naturkatastrophen.

Station 2: „Klima und Ernährung – Der Superhighway“

Um die Erderwärmung etwas einzubremsen, müssen wir handeln. Durch unser Ernährungsverhalten können wir das beeinflussen. Zur Vorbereitung analysierten die Viertklässler dazu den Film „Superhighway“ und informierten sich im Lebensmittelgeschäft vor Ort über die Herkunft des hier verkauften Obsts und Gemüses. Anschaulich zeigten sie ihren jüngeren Mitschülern nun die langen, kostspieligen und umweltschädlichen Transportwege mittels Schiff, Flugzeug und LKW auf. Mittels eines Rätsels gaben sie den Kleineren dann noch ein paar Tipps mit auf den Weg: Kauft in der Region! Achtet auf die Jahreszeit und verzichtet z.B. auf Erdbeeren im Winter. So schmecken sie im Sommer umso besser.

Nach so viel Input war es Zeit für eine Pause.

Station 3: „Gemüsesuppe“

Während ein Teil der Viertklässler in die Lehrerrolle schlüpfte, war ein anderer Teil zusammen mit zwei Müttern praktisch tätig. Heimisches Gemüse wurde gewaschen, geschält, geschnipselt und zu einer schmackhaften Suppe gekocht. Diese durften sich die Jüngeren nun schmecken lassen. Schließlich brauchten sie Kraft und Energie, um auch die nächsten beiden Stationen gut verstehen zu können.

Station 4: „Einkauf ohne Müll“

Mit vielen mitgebrachten Gegenständen zeigte eine Gruppe von Viertklässlern hier ganz klar auf, wie einfach es ist, beim Einkauf Müll zu sparen. Es rentiert sich, Dinge einzeln, lose und unverpackt bzw. in wieder verwendbaren Behältern einzukaufen. Dies entlastet den Geldbeutel und hilft, unnötigen Müll zu vermeiden.

Station 5: „Transport und Aufbewahrung ohne Müll“

Für diese letzte Theoriestation hatten die jungen Referentinnen viel Material mitgebracht. Mit Papier- oder Stofftaschen, Netzen, Körben oder Rucksäcken kann man Eingekauftes leicht ohne Plastiktüten nach Hause bringen. Aufbewahrt in Plastikboxen kann man auch zu Hause Müll und insbesondere Folien vermeiden.

Station 6: „Karamellisierte Nuss-Apfel-Stücke und Apfelmus“

Natürlich durfte zum Schluss etwas Süßes nicht fehlen. Hierfür werkelten wieder ein paar Schüler mit zwei Müttern. Sie schälten Äpfel, bräunten gemahlene Nüsse an, kochten Sahne und Honig auf und bereiteten herrlich anzuschauende und köstliche Nuss-Apfel-Stücke zu. Diese und das tags zuvor von der zweiten Klasse zubereitete Apfelmus durften sich die jüngeren Mitschüler zum Abschluss schmecken lassen.

Fazit: Gemüse und Äpfel aus heimischen Gärten schmeckt köstlich. Es ist so einfach, sich bei der Ernährung nachhaltig und umweltbewusst zu verhalten. Mach’s einfach!

Handball in der Schule

26. Oktober 2017

Auf diesen Tag freuten sich die Zweit- und Drittklässler schon lange, durften sie doch mit Julia, Maria und Christiane vom Handballverein Prien ein Probetraining durchführen.

Eingeteilt in drei Gruppen durchliefen sie viele lustige und spannende Stationen.

Luftballone mussten mit dem Handball in der Luft gehalten werden, Hütchen wurden mit den Bällen von der Bank geworfen und die Reaktionsschnelligkeit wurde in kleinen Zweikämpfen getestet.

Natürlich wurde auch das Passen und einhändige Fangen mit und ohne Bodenkontakt geübt.

Dann gab es ein großes Handballspiel: Mit vollem Kampfgeist gaben alle Kinder ihr Bestes, um für ihre Mannschaft ein Tor zu erzielen. Dabei zeigte sich, dass ein Team nur dann einen Punkt erzielen kann, wenn man sich zuspielt und zusammenarbeitet. Einer allein vermag ein Handballmatch nicht zu gewinnen.

Erschöpft aber glücklich sagen wir vielen Dank für den tollen Vormittag.

Köstliches Apfelmus aus heimischen Äpfeln

24. Oktober 2017

„ Heute kochen wir leckeres Apfelmus!“, so kamen die Kinder der 2. Klasse an diesem Dienstag ins Klassenzimmer.

Im Rahmen des HSU-Unterrichts und der Woche der Verbraucherbildung konzentrierten wir uns heute auf den Apfel und dessen schmackhafte Zubereitung. Dank der fleißigen Apfelspenden einiger Eltern lagen am Morgen 38 Kilo!! wunderbarer, ungespritzter Äpfel bei uns im Zimmer. „Um Himmels Willen, wer soll denn all die Äpfel verarbeiten?“, fragte unser Religionslehrer. Wir belehrten ihn eines Besseren.

In mühevoller Arbeit wurde das Fallobst nun geschält und geschnitten, Kernhäuser und braune Stellen wurden entfernt. Hochkonzentriert diskutierten die Kinder, welche Druckstellen entfernt werden mussten, wie man am einfachsten den Schäler hält und wie groß die Stücke fürs Apfelmus sein sollten.

Dann erst wanderten die Apfelstücke in den großen Kochtopf. Nur mit Wasser und einer frisch gepressten Zitrone wurde der erste 20 Liter Topf gekocht. Bald darauf roch es nach frischem, warmem Apfelmus, es blubberte wie wild und unser Pürierstab kam zum Einsatz. Die erste große Schüssel konnte gefüllt werden! Das reichte aber noch lange nicht. Unseren großen Topf mussten wir noch zweimal bis zum Rand befüllen, weil wir ja am Freitag zu unserem Gesundheitstag die ganze Schule mit selbstgemachtem Apfelmus versorgen wollen. Das war harte Arbeit!

Natürlich probierten wir nach der Pause das ein bisschen abgekühlte Apfelmus: „Das schmeckt sooo lecker!“, darin waren sich alle Zweitklässler einig.    Klasse 2

Blättertiere

Wir Zweitklassler sammelten in den sonnigen Spätherbsttagen fleißig wunderschöne Blätter. Diese wurden eifrig sortiert und sorgfältig gepresst.

In der Woche der Umwelt- und Verbraucherbildung bastelten wir daraus Blättertiere. Anfangs sehr zögerlich begannen wir, unser eigenes Tier zu gestalten. Bald hatten wir den Bogen raus und experimentierten mit den leuchtenden Blättern in allen erdenklichen Formen. „ Ich hab eine Eule!“, rief ein Kind, „ Schau mal, da krabbelt ein Igel“, „Mein Schmetterling fliegt“, solche und ähnliche Ausrufe schwirrten durchs Klassenzimmer.

In mühevoller Kleinarbeit wurden nun die Blätter behutsam geklebt, so dass sie nicht kaputt gingen. Jetzt hängt eine Klasse Tierkinder an unserer Seitenwand, vielleicht wollen sie ja bei uns auch etwas lernen. Wir jedenfalls sind in diesen Stunden wirklich klug und gescheit geworden. Wir haben erkannt, dass unsere Natur viele echte Schätze für uns bereithält, die nur entdeckt werden müssen. Gefallene Blätter sind nicht nur Laub für den Kompost, sondern auch – richtig verwendet –  Erinnerung an einen goldenen Herbst mit viel Licht, wohliger Wärme und prächtigen Farben.                   Klasse 2

Erkundung der Obstpresse

18. Oktober 2017

Heimische Äpfel werden in der Söchtenauer Obstpresse zu köstlichem Saft verarbeitet. Davon konnten sich alle Kinder bei diesem interessanten Unterrichtsgang erkunden.

Herbert und Christoph erklärten den Kindern geduldig den Vorgang, vom Ergebnis konnten sich die Kinder natürlich selbst überzeugen.

Echt bayrisch – unsere Dirndl und Buam beim Kirtahutschn

16. Oktober 2017

„Traditionen neu aufleben lassen.“ Diesen Satz liest man nicht selten in den Medien. Unsere Schülerinnen und Schüler hingegen lassen die Traditionen gar nicht erst in Vergessenheit geraten.

Jedes Jahr werden die Kinder der Klassen 1 bis 3 zum traditionellen Kirtahutschn am Kirtamontag eingeladen. Dieses Jahr freute sich Familie Danzl sehr über die Kinder, die das Hutschn mit viel Freude und Leidenschaft genossen.  Es wurde geschaukelt, gespielt und gelacht. Danach kamen die Kinder und ihre Lehrerinnen bei guten, selbstgemachten Auszog’nen wieder zu Kräften.

Wir sagen „Danke, Familie Danzl“ und freuen uns schon auf das nächste Mal – bei hoffentlich gleichem traumhaften Wetter! So stirbt Tradition sicherlich nicht aus.


Wandertag der 1a und 1b

12. Oktober 2017

„Der Herbst ist ein zweiter Frühling, wo jedes Blatt zur Blüte wird.“

Am Donnerstag durften unsere zwei ersten Klassen dieses Zitat hautnah an ihrem Wandertag um den Hartsee in Eggstätt erleben. Bei schönstem und sonnigstem Oktoberwetter machten sich die 37 Söchtenauer Erstklässler mit ihren beiden Lehrerinnen Theresia Eisner und Kim Hafenrichter sowie vielen wanderfreudigen Elternteilen auf den Weg um den Hartsee. Der goldene Herbst zeigte sich von seiner schönsten Seite und bot der großen Gruppen tolle Naturfarben und wohlige Wärme, so dass gespielt, geklettert und fleißig gelaufen werden konnte.

Nach den sechs Kilometern Rundlauf war am Spielplatz noch keine Müdigkeit zu erkennen, die Kinder spielten, die Eltern ließen den Tag mit einem Getränk beim Wirt ausklingen.

Ein rundum perfekter Herbstwandertag!

Wir kochen Gemüsesuppe

9. Oktober 2017

„Ob das wohl schmecken wird?“, dachten sich einige Zweitklässler am Montag, den 09.10.2017. An diesem Tag sollte nämlich Gemüsesuppe gekocht werden.

Zuerst mussten 20 Kartoffeln und ebenso viele Karotten geschält und geschnitten werden, das war für einige Kinder eine ganz neue Erfahrung.
Dazu kam das Putzen von Brokkoli und Rosenkohlröschen, das Schneiden einer monsterdicken Lauchstange in feine Ringe und das Aufbrechen der Erbsenschalen, um an die grünen Erbsen zu gelangen. Nach einer Stunde Schwerarbeit waren alle Zutaten im Topf und kochten jetzt vor sich hin. Bald durchströmte köstlicher Geruch unser Klassenzimmer, der sich bald über das ganze Schulhaus ausbreitete.
Endlich war es dann soweit: Mahlzeit!!
„Oh, ist die lecker!“, riefen die Zweitklässler erfreut. Viele nahmen sich noch eine zweite und sogar dritte Portion! Auch unsere Patenkinder aus der dritten Klasse durften sich einen Teller unserer köstlichen Gemüsesuppe nehmen und auch diese waren begeistert. Hoffentlich hält die Freude am Kochen gesunder Speisen noch längere Zeit an.

Söchtenauer Blasmusik zu Besuch

2. Oktober 2017

An dem Brückentag gelang es neun Musikanten der Söchtenauer Blasmusik sich beruflich freizumachen und unseren Schülern ihre Instrumente vorzustellen.
Nachdem die Kinder ihr Begrüßungslied gesungen hatten, stellte Herr Wolfgang Forstner seine Mitglieder kurz vor:
„Georg spielt die Basstuba und die Posaune, Franz das Tenorhorn und Bariton, Hans sitzt am Schlagzeug, Elisabeth spielt die Querflöte, Wolfgang die Klarinette, Hermann die Trompete, Gust das Flügelhorn, Michael dei Trompete und Gerhard bläst Trompete und Flügelhorn.“

Mit dem Lied „Wir sind die Musikanten und kommen aus Söchtenau“ spielten die Musiker jeweils ihr Instrument und die Kinder sangen dazu.Danach wurde es so richtig laut in unserer Aula, denn die Kinder waren eingeladen, die einzelnen Instrumente selbst auszuprobieren. Da war der Andrang richtig groß und so mancher bewies, dass er durchaus Talent hatte.​