Dezember 2017

Keramikkurs

Dezember 2017

Wieder waren die Kinder mit Feuereifer dabei und prächtige Werke aus Ton sind entstanden.

Weihnachten bei Familie Graf

18./ 21. / 22. Dezember 2017

Im Rahmen des Programms „Erlebnis auf dem Bauernhof“ durften die dritte und die beiden vierten Klassen jeweils einen besonderen Tag bei Familie Graf verbringen. Dabei standen die Themen „Erneuerbare Energien“ und „Weihnachtliches Brauchtum“ im Vordergrund.
Mit vielen Bildern erläuterte Frau Graf zuerst verschiedene weihnachtliche Bräuche in anderen Ländern wie z.B. Italien oder Schweden. Die Kinder durften die Länder auf dem Globus suchen und schließlich ihr erworbenes Wissen unter Beweis stellen, indem sie die Bilder den Ländern zuordneten.

Danach durften die Kinder praktisch tätig sein. Orangen wurden mit Gewürznelken verziert und verströmten einen herrlichen Duft.

Lebkuchen wurden glasiert und mit Streuselzucker oder Nüssen verfeinert.

Schließlich wurden die von Herrn Graf zurechtgeschnittenen Birkenstämmchen zu Weihnachtswichteln bemalt.

Nach diesem Werkeln führte Herr Graf die Schülerinnen und Schüler in den Schuppen, wo er ihnen die Gerätschaften für die Holzarbeit zeigte. Als erneuerbarer Brennstoff ist Holz zum Heizen hervorragend geeignet.

Die wohlige Wärme konnten die Kinder dann am eigenen Leib am Lagerfeuer spüren. Die dort gebratenen Maroni schmeckten einfach köstlich.

Zum Abschluss des Tages durften sich alle Kinderpunsch und Lebkuchen am großen Esstisch in der Bauernstube schmecken lassen.
Herzlichen Dank der Familie Graf für diese herrlichen Tage, an denen unsere Schülerinnen und Schüler heimisches Brauchtum leben und erfahren konnten.

Z’sammsitzn im Advent

21. Dezember 2017

Unter diesem Motto trafen sich die beiden ersten und die zweite Klasse im „Weihnachtszimmer“, unserem Mehrzweckraum, der liebevoll mit Tannenzweigen, Lichtern und Zapfen geschmückt war.

Gemeinsam sangen die Schülerinnen und Schüler viele Adventslieder, einige Kinder spielten auf der Flöte oder trugen Gedichte vor.

Dazwischen lasen die Lehrerinnen lustige und besinnliche Geschichten vor, vom „Flori mit den Mandellebkuchen“, vom „Schneeseppi“ und der „Weihnachtsfrau Annagret“.

Zum Schluss wünschten sich alle ein fröhliches Weihnachtsfest und sangen auf Wunsch von Frau Schirm noch das Lied vom „Schneeflöckchen“. Und siehe da: Als die Kinder wieder ins Klassenzimmer gingen, fing es an, dicke Flocken zu schneien.

Projekt „LandSchafftEnergie“

14. Dezember 2017

Unter dem Namen „LandSchafftEnergie“ wurde der 3. Klasse von Frau Huber vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten der Klimawandel erläutert.

Mit vielen Beispielen erklärte sie den Schülerinnen und Schülern endliche Energieträger (wie Kohle, Erdöl oder Erdgas) und erneuerbare Energieträger (wie Sonne, Wind, Wasser, Erdwärme oder Biomasse) und die Arten der Stromerzeugung.

Insbesondere die vielen Möglichkeiten der Energieeinsparung im Alltag der Schule sowie Zuhause ließen die Kinder aufhorchen und regten sie zum Nachdenken an. Mit Eifer machten sie sich so im Schulhaus auf die Suche nach Energiefressern und überprüften mit verschiedenen Messinstrumenten z.B. den Stromverbrauch von Geräten oder die Lichtstärke.

Es waren abwechslungsreiche und lehrreiche Stunden.

Weihnachtswichtel – Bastelwerkstatt

14. Dezember 2017

Heute wurde das Klassenzimmer der 2. Klasse zur Bastelwerkstatt umfunktioniert. Mit Hilfe von fünf Mamas konnten die Kinder an fünf verschiedenen Stationen tolle Werke gestalten.

An einem Tisch wurden riesige Papiersterne aus Butterbrotpapier geklebt, an einem anderen Tisch wurde Christbaumschmuck auf Goldfolie geprägt.

Eine Station stellte Vogelfutter aus Kokosfett und Körnern her, die dann in ausgehöhlte Nussschalen gefüllt wurden.

Auch für kleine Zuckerbäcker gab es Arbeit: Aus Lebkuchen, Waffelröllchen und Mandeln wurde mit Hilfe von Eischneekleber eine brennende Kerze geklebt.

An der letzten Station wurden aus alten Liedblättern des Gotteslobs kleine Engel gefaltet. „Jetzt schaut es so aus, als ob die Engel singen!“, erklärte eine Schülerin.

Vielen herzlichen Dank für die tatkräftige Unterstützung!

Der Nikolaus kommt

6. Dezember 2017

Wie jedes Jahr schaute auch heuer der Nikolaus bei uns vorbei.

Fröhlich wurde der gute Mann von den Kindern mit einem Lied begrüßt, begleitet von unseren Flötenspielern. Darauf wusste der Nikolaus jede Menge Gutes zu berichten. Freilich ermahnte er die Kinder auch daran, das Grüßen, Danken und Bitten nicht zu vergessen. Die Kinder der ersten und zweiten Klasse hatten sich besonders viel Mühe gemacht und noch Gedichte und Lieder einstudiert. Da war es kein Wunder, dass der Nikolaus an jedes Kind ein kleines Säckchen verteilte.

„Das Wasser des Lebens“

5. Dezember 2017

Heute war Herr Knoll vom Theater Maskara bei uns zu Gast.

Mit seinem Begrüßungslied zog Herr Knoll die Kinder sofort in seinen Bann und schon konnte das Spiel beginnen.​

Gekonnt schlüpfte Herr Knoll nacheinander in die Rollen der drei Königssöhne und des alten kranken Vaters, den nur ein Schluck vom Wasser des Lebens retten konnte.

Dies wollten die Söhne für ihn besorgen. Doch die beiden Älteren waren zu hochnäsig und wurden auf ihrem Weg von einem Zwerg verwunschen. Der Jüngste hingegen hörte auf den Rat des Zwerges. So gelang es ihm, in den Palast mit dem begehrten Wasser zu kommen und die Löwen am Eingang zu besänftigen.

Aber nicht nur das, er hatte damit auch eine verwunschene Prinzessin erlöst, die er in einem Jahr heiraten dürfe. Gerade noch rechtzeitig gelang es dem jungen Mann mit dem Wasser des Lebens aus dem Palast zu kommen, bevor sich die Tore wieder schlossen.

Auf seinem Rückweg kam er wieder bei dem Zwerg vorbei, der ihm noch zwei wunderbare Gaben überreichte, ein Schwert, mit dem er alle Heere schlagen könne, und ein Brot, das nie zur Neige geht. Auf sein Bitten erlöste er auch die Brüder des jungen Prinzen, nicht ohne ihn vor deren bösen Herz zu warnen.

Unterwegs half der junge Prinz drei Königen, mit den Gaben des Zwerges das Land von Hunger und Krieg zu befreien. Kurz vor der Ankunft beim Vater jedoch nahmen die machtsüchtigen Brüder das Wasser des Lebens an sich, ihrem jüngsten Bruder aber gossen sie Salzwasser in die Flasche. Noch schlimmer, sie erzählten ihrem Vater, dass der Jüngste ihn vergiften wollte. So befahl der König  seinem Jäger, den Sohn zu erschießen, was dieser jedoch nicht übers Herz brachte.

Erst als die drei Könige, denen der Prinz geholfen hatte, mit Wagen mit Gold und Edelsteinen zum Dank für den jungen Prinzen vorfuhren, erkannte er seinen Irrtum.

Die gemeinen Brüder wollten sich auch noch das Reich der jungen Prinzessin holen. Doch diese erkannte, dass dies nicht die richtigen waren.

So ging alles gut aus, der jüngste Prinz bekam seine Prinzessin und versöhnte sich mit seinem Vater und es wurde groß gefeiert. Dabei wurden auch die Lehrerinnen zum Tanz aufgefordert.

Stefan Knoll gelang es hervorragend, sein junges Publikum zu begeistern. Zum Schluss erklärte er ihnen noch, wie aufwändig das Herstellen der Masken ist. Dazu bedarf es einiger Gips- und Tonabdrücke, bis letztlich die Maske selbst mit nassem Leder geformt werden kann.

Eine sehr gelungene Aufführung, zu der auch der Elternbeirat, der den Besuch bezuschusste, eingeladen war.

Die Engerl waren am Werk

4. Dezember 2017

Unsere Aula erstrahlt wieder in weihnachtlichem Kranz – herzlichen Dank unserem Elternbeirat!!!