Februar 2020

Sport macht Freud’

21. Februar 2020

Die gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen liegt unserer Schule sehr am Herzen. So nahmen wir die Idee von Frau Hundhammer, einen Sporttag mit Unterstützung des Söchtenauer Sportvereins zu veranstalten, gerne auf.
Nach intensiver Vorarbeit stand das Konzept. Fünf Sparten hatten sich bereit erklärt, jeweils ein zwanzigminütiges Programm für jede Klasse anzubieten.

Frau Demmel, Abteilung Kinderskigymnastik, griff den Biathlon-Gedanken auf und hatte eine Hindernisbahn zusammengestellt, die auf Teppichfliesen und mit Gymnastikstöcken absolviert werden musste. Trafen die geworfenen Bälle nicht in den Korb bzw. auf die Hütchen, war eine Strafrunde fällig. Das war schon ganz schön anstrengend.

Frau Bartholdt, Abteilung Gymnastik / Kinderturnen, baute einen Geräte-Abenteuer-Parcours aus spannungsgeladener Wippe, Tunnel, Sprossenwand und beweglicher Brücke auf. Da waren Gleichgewicht, Standfestigkeit und Wagemut gefragt.

Nicht nur die Jungs hatten ihren Spaß bei den fußballerischen Übungen, die sich Herr Krohn für seine Abteilung ausgedacht hatte. Da wurde gedribbelt, gepasst und auf das Tor geschossen. So mancher zeigte sein besonderes Geschick bei Ballführung und -kontrolle.

Um für jegliches Können gerüstet zu sein, war die Abteilung Tischtennis dreifach vertreten, Frau Dawid sowie Mutter und Sohn Kronast. So konnten sich die Profis beim Rundlauf austoben bzw.  mit dem Roboter üben, die Anfänger durften ihr Geschick mit Schläger und Ball in einem kleinen Hindernisparcours probieren.

Frau Hundhammer, Abteilung Gymnastik-Tanz, hatte sich temperamentvolle Bewegungen zu rasanter Musik ausgedacht. Einstudiert in Kleingruppen sollte die kleine Choreographie dann zum Ausklang des Tages mit allen Schülerinnen und Schülern getanzt werden. Erstaunlich, wie schnell und leicht sich die Kinder die Abfolge der Bewegungen merkten und wie synchron dies am Schluss mit allen klappte.

Für die nötige Energie und den wichtigen Vitaminschub sorgte der Elternbeirat mit liebevoll zubereiteten Tabletts voll mit Gemüsesticks.

Ein sehr erfolgreicher, hervorragend gelungener Tag, der jede Anstrengung wert war, mit den Worten eines Schülers: „Das war so schön, ich möchte das am liebsten immer machen!“ Für den Nachwuchs ist also bestens gesorgt.

Herzlichen Dank allen, die sich für unsere Kinder engagiert haben.

Faszinierende Faschingsgarde

20. Februar 2020

Wie bereits die vergangenen Jahre war auch heuer wieder die Endorfer Kinder- und Jugendgarde bei uns zu Gast.

Bevor die Profis ihren Auftritt hatten, durften aber erst die Nachwuchstalente ihr Können zeigen: die Polizisten aus der ersten Klasse und die Schülerinnen und Schüler aus der vierten Klasse, die mit Frau Schnell in Kürze eine Tanzeinlage einstudiert hatten.
Danach faszinierten uns das Prinzenpaar, die Kinder- und Jugendgarde mit ihren tänzerischen und akrobatischen Vorführungen.

Dazwischen wurden noch fünf Orden verliehen: an die Elternbeiratsvorsitzende, die Schulleiterin, die Sekretärin und an zwei Kinder, Magdalena und Korbinian, auf besonderen Wunsch der Gardemädels.
Wir alle waren total begeistert vom Auftritt der Endorfer Garde und sagen herzlichen Dank für den Besuch.

Köstliche Faschingskrapfen

20. Februar 2020

Es ist schon eine schöne Tradition geworden, dass die Firma Mühsam unseren Kindern am unsinnigen Donnerstag Faschingskrapfen spendet.

Dafür sagen wir herzlichen Dank.
Sie haben allen wieder köstlich geschmeckt.

Rosenheimer Starbulls zu Gast

20. Februar 2020

Der unsinnige Donnerstag begann mit einem besonderen Highlight. Vier Eishockeyspieler der Rosenheimer Starbulls waren bei uns zu Gast. das nützten unsere Kinder natürlich aus und fragten alles, was sie wissen wollten. Neben ganz sachlichen Fragen nach Anzahl von Trainingseinheiten oder Spielen, dem Platz in der Tabelle oder der Bedeutung von Playoffs gab es auch einige persönliche Fragen, zum Beispiel: “Warum haben Sie sich für diesen Sport entschieden?” oder “Haben Sie sich schon einmal schwerer verletzt?”
Nachdem der Wissensdurst gestillt war, wurden zwei Kinder in voller Montur eingekleidet, einer als Spieler und einer als Torwart. So gut gepolstert kann einem der Puck nicht mehr so viel anhaben.

Danach ging’s an’s Match. Vier Mannschaften spielten Unihockey, jede Mannschaft unterstützt von einem Starbulls.
Zum Schluss gab es für alle ein Poster der Spieler und wer wollte, durfte auf Autogrammjagd gehen. Für alle Interessierten gab es zusätzlich noch eine Freikarte für das nächste Heimspiel.
Ein besonderes Event, herzlichen Dank für den Besuch.

Vermeiden – Recyceln – Entsorgen

19. Februar 2020

Zur Wiederholung des zur Thematik „Müll“ erworbenen Wissens kam Herr Bock, Abfallberater beim Landratsamt Rosenheim, in die vierte Klasse.

Anschaulich zeigte Herr Bock auf, welche Auswirkungen der zunehmende Müll für Umwelt, Tier und Mensch hat. So betrug die Restmüllmenge im Landkreis Rosenheim 2018 fast 48 000 Tonnen, bildlich ausgedrückt ein Berg so hoch wie unser Wendelstein. Dagegen müssen wir etwas tun.

Der beste Weg dazu ist, das Entstehen von Müll ganz zu vermeiden, indem man z.B. Mehrwegflaschen, Brotzeitboxen oder Stofftaschen verwendet. Da es aber nicht gänzlich ohne Abfall geht, heißt die nächste Devise, Müll zu recyceln. Dazu muss der Müll nach Material getrennt gesammelt werden und zur Weiterverwertung zum Wertstoffhof gebracht werden. Die Entsorgung des Restmülls erfolgt am besten durch die Müllverbrennung. Die so entstehende Wärme kann zur Stromerzeugung genutzt werden.

Herr Bock verstand es hervorragend, die Schüler und Schülerinnen zu fesseln, und zeigte sich sehr erfreut über das bereits vorhandene große Wissen der Kinder. Zum Schluss gab es für alle Brotzeitboxen und Stofftaschen und für die Klasse ein Abfallmemory. Vielen Dank auch dafür.

Preisverleihung zum Malwettbewerb

18. Februar 2020

Das Thema des diesjährigen Malwettbewerbs der Raiffeisenbank, der sich heuer zum fünfzigsten Mal jährte, hieß „Glück“.  

Eine Portion Glück brauchte man auch, wenn man zu den Gewinnern gehören wollte, denn die Kinder hatten viele schöne Bilder gemalt und so war es für die Jury nicht leicht, die Siegerbilder auszuwählen.
Die Zeichnungen der Kinder zeigten, dass Glück darin besteht, in einer lieben Familie aufwachsen zu dürfen oder gute Freunde zu haben. Glück ist auch ein tolles Ferienerlebnis oder eine schöne Urlaubsreise.

Zur Preisverleihung waren Herr Mitterer und Frau Putton von der Raiffeisenbank gekommen. Eingebettet in eine musikalisch untermalte Feier erhielten die Gewinner Kinogutscheine und Urkunden. Für alle gab es passend zum Thema Schokoladenglückskäfer und einen Scheck über 500 Euro. Herzlichen Dank der Bank für die großzügige Spende, die letztes Jahr für die Farben für die Hüpfspiele am Vorplatz verwendet wurde.

Mmh! Mmh! Milchreis – mmh!

13. Februar 2020

Wieder einmal war in der zweiten Klasse Kochen angesagt. An diesem Donnerstag war Milchreis angesagt.

Dazu schütteten die Schüler zuerst drei Liter Milch in einen riesigen Topf.
Danach gaben sie drei Packungen Milchreis und ein wenig Zucker dazu. Nun durften ein paar Kinder umrühren, die meinten:  „ Das ist ja ganz dünn, wie soll das zum Milchreis werden?“
Jetzt musste der Topfinhalt für 45 Minuten leise vor sich hin kochen. Zwischendurch wurde fleißig umgerührt, damit nichts anbrannte.

Vor der kleinen Pause war es dann endlich soweit, es gab Milchreis mit Zimtzucker und Apfelmus. „Mmh, schmeckt das lecker!“, war das einstimmige Resultat.

Wir bauen einen Freizeitpark

12. Februar 2020

Mit Begeisterung widmeten sich die Schüler der vierten Klasse dem HSU-Thema “Zahnräder und Getriebe”. Sie bauten verschiedene Karussells für ihren Freizeitpark, z.B. einen Looping oder ein Doppel-Riesenrad. Die besondere Herausforderung war letztlich, alle Fahrgeschäfte mit einer einzigen Kurbel zum Laufen zu bringen, doch auch das gelang.

Klasse 2000

6. Februar 2020

Im Rahmen des Programms „Klasse 2000“ kam Klaro wieder mal zu den Zweit- und Drittklässlern.

In der zweiten Klasse war das Thema „Entspannung“ angesagt.
Zunächst wurde geklärt, was eigentlich anstrengend ist und was man tun kann, um zu entspannen.
Eine tolle Entspannung war die Massage mit einem kleinen, weichen Ball. Für die Partnermassage erzählte Frau Brock die Geschichte von einem Nilpferd, das gewaschen werden sollte. Das war sehr angenehm.