Juli 2021

Abschlussfeier unserer Viertklässler

27. Juli 2021

Dank der neuen Halle der Stockschützen konnten die Viertklässler zusammen mit ihren Eltern den Abschied von unserer Grundschule gemeinsam feiern. Auch Herr Binder war in Vertretung unseres Bürgermeisters gekommen.

Unsere Schülerinnen und Schüler hatten sich für diese Feier ein reichhaltiges Programm vorgenommen. Die Mädchen der Klasse 4a zeigten einen Tanz mit artistischen Einlagen, alle 34 Kinder zusammen hatten einen Tanz zum Lied “Bye, bye” einstudiert, der auch die Eltern begeistert mitriss. Auch mit ihren Gstanzln und dem Abschiedsboogie animierten die Kinder ihre Eltern zum Mitklatschen. Daneben fanden aber auch besinnliche instrumentale Klänge ihren Platz.

Schulleiterin Marianne Kelnberger, Religionslehrer Stephan Danhauser und Herr Binder richteten Worte des Dankes und der Ermunterung an die Schülerinnen und Schüler, mit Selbstvertrauen den neuen Weg zu gehen sowie Freundschaften weiter zu pflegen und zu erhalten.

Auch den Eltern, insbesondere den Klassenelternsprecherinnen und den Elternbeirätinnen, drückte Frau Kelnberger ihren Dank aus.

Mit dem Gedicht von Elke Bräunling “Ein bisschen so wie du” verabschiedete Frau Kelnberger Schülerschaft und Gäste.

Die leckerste Buchstabensuppe der Welt

27. Juli 2021

Am Dienstag vor den Ferien gab es Buchstabensuppe für die Erstklassler und ihre Lesepaten aus der dritten Klasse.

In dem riesigen Topf warteten 20 Liter Suppe und 12 Beutel Buchstabennudeln darauf, verspeist zu werden.

Ob wohl etwas übrigbleiben würde?

Nein, die Suppe war einfach zu lecker, alles wurde aufgegessen.

Auszeichnung unserer besten Sportler

26. Juli 2021

Sportabzeichen in Gold
Ehrenurkunde bei den Bundesjugendspielen

Festakt zur Fertigstellung unseres Insektenhotels

23. Juli 2021

Anlässlich der Fertigstellung unseres Insektenhotels fand ein kleiner Festakt an unserer Schule statt, bei dem insbesondere allen Helfern gedankt wurde. So waren Herr Fürst, Herr Kronast und Bürgermeister Herr Summerer dazu eingeladen.

Unser Dank gilt in besonderem Maß unserer Werklehrerin Andrea Kleh, die mit viel Engagement und Einsatz das Projekt “Insektenhaus für die Schule” verwirklicht hat. Maßgeblich dabei geholfen hat Herr Fürst bei den umfangreichen Holzarbeiten. Dabei gilt unser Dank auch der Zimmerei Mayer für die Spende des Holzes. Dafür, dass man die Insekten ganz nahe beobachten kann, hat Herr Kronast mit der Treppe gesorgt. Frau Hell kümmert sich mit viel Liebe um die Blumen, damit die Insekten die notwendige Nahrung finden. Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank.

Auch Herr Summerer bedankte sich bei allen Schülern, Lehrkräften und Helfern und wünschte sich, dass der Umwelt weiterhin so großes Augenmerk geschenkt wird.

Umrahmt wurde der Festakt von Gitarrenklängen und fröhlichen Liedern.

Wandertage – schöne Gemeinschaftserlebnisse

Vorletzte Schulwoche

Die erste Klasse wanderte zum Pestkreuz.
Dort bauten die Kinder für ihre Zwergenfreunde schicke Häuser und Burgen,
damit diese auch in Zukunft gerne in unserem Wald leben.
Die zweite und dritte Klasse wanderten um den Hartsee in Eggstätt
Die vierten Klassen waren auf der Staffn-Alm bei Marquartstein

Ein gelungener Sporttag

14. Juli 2021

Auch wenn die Wetterprognosen alles andere als vielversprechend waren, hat sich der Glaube an die Durchführbarkeit des Sporttags ausgezahlt. Statt der angesagten Regenschauer riss die Wolkendecke sogar zeitweise auf und die kühlen Temperaturen waren bestens zum Sporteln geeignet.

Beruhigend war es jedoch, im Vorfeld zu wissen, dass die neue Halle der Sportschützen benützt werden durfte. So war sichergestellt, dass die Kinder ihre Rucksäcke mit Wechselkleidung trocken lagern und die Pausen bzw. Wartezeiten sicher im Trockenen verbringen konnten. Sogar Bierbänke waren aufgestellt, damit sich die Sportler und Sportlerinnen von den Anstrengungen ausruhen konnten. Unser Dank gilt ganz besonders Frau Demmel für’s Vermitteln und all denen, die mit der Nutzung der Halle betraut sind.

Auch die gesamte vorbereitende Organisationsarbeit sowie die Unterstützung durch zahlreiche Helfer trug zum Gelingen des Sporttags bei. 24 Eltern hatten sich als aktive Helfer bereit erklärt und dafür auch einen Selbsttest in Kauf genommen. Sie wurden als Riegenführer eingesetzt, kümmerten sich um das Organisieren der Aufstellung der Kinder, unterstützten beim Messen und Stoppen oder übernahmen die Betreuung während der Pausenzeiten. Der Elternbeirat versorgte die Kinder zur Stärkung mit Melonen und Zitronenwasser. Selbst pensionierte ehemalige Lehrkräfte der Söchtenauer Schule waren zum Helfen gekommen. Auch viele weitere Eltern kamen zeitweise vorbei, um die Kinder anzufeuern und zu großartigen sportlichen Leistungen zu motivieren.

Es war eine Freude, den Eifer und Ehrgeiz unserer Schüler und Schülerinnen zu sehen und spüren zu dürfen.

Danke allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen beigetragen haben.

Es blüht, grünt und summt.

Das Insektenhotel und Areal ist fertiggestellt und viele Pflanzen blühen bereits.
Auch so manches Insekt kann schon beobachtet werden.

Licht trifft Kunst

Ein Drache für die Söchtenauer Schule

Künstler Christian Heß trat mit einer großartigen Idee an Schulleiterin Marianne Kelnberger heran. Bei seinem von der Sparkassenstiftung geförderten Projekt „Licht trifft Kunst“ sollte ein Drache entstehen. Versehen mit tausenden glitzernden Mosaiksteinchen darf er unter den Dachfenstern der Aula schweben, so dass das Sonnenlicht mannigfach gespiegelt wird.

Das Motiv „Drache“ bot sich an, ist doch der Drache im Wappen der Gemeinde Söchtenau enthalten. Er verweist auf das Patrozinium der Pfarrkirche St. Margaretha in Söchtenau.

Bereits vor den Pfingstferien durften alle Schulkinder Entwürfe fertigen, wie sie sich ihren Drachen vorstellten. Anhand dieser Entwürfe fertigte Herr Heß das Fabelwesen, dessen Innenkörper aus einem Aluminiumgerüst besteht, das mit schwer entflammbarem Basotec-Schaum versehen wurde.

Nach den Ferien begann dann die große Arbeit für die Kinder. Ca. 12 000 kleine Spiegelmosaikfliesen wurden auf den Körper des Drachen geklebt. Hingebungsvoll und geduldig wurde ein Steinchen neben das andere gesetzt, zum Teil entstanden fantastische, ideenreiche, originelle Muster. Jedes Schulkind durfte schöpferisch tätig werden und seine Kreativität voll ausleben. Zum Schluss wurden die Zacken auf den Rücken des märchenhaften Ungeheuers geklebt, natürlich waren auch diese einfallsreich besetzt voll der kleinen Glasfliesen.

Mit ca. 30 kg Gewicht, einer Länge von 2,20 m und einer Flügelspannweite von 1,70 m nimmt das Fabelwesen schon große Ausmaße an. Das Verfugen der Mosaikfliesen und das Aufhängen des Drachen wird der Künstler in den großen Ferien selbst übernehmen.
Zum neuen Schuljahr wird „Söchti“ – so nannte ihn Herr Heß liebevoll – feierlich enthüllt werden und in der Aula schweben dürfen. Dann wird es nochmal spannend, welchen Namen ihm die Schulkinder wohl geben werden.

Stolz auf die Ausstellung

Pressefoto von Elisabeth Kirchner