Oktober 2018

Lehrerfortbildung in Schloss Hohenaschau

25. Oktober 2018

Hoch oben über dem Priental liegt das wunderschöne Schloss Hohenaschau. Da dort auch spezielle Führungen für Schulklassen angeboten werden, nützte das Kollegium der Schule den Nachmittag für eine Fortbildung vor Ort.

Die Burg Hohenaschau wurde im letzten Drittel des 12. Jahrhunderts von Konrad und Arnold von Hirnsberg erbaut. Danach war das Bauwerk im Besitz bedeutsamer Adelsgeschlechter, wurde ständig erweitert und zu einem prachtvollen Schloss umgebaut. Eine barocke Schlosskapelle und das ehemalige Benefiziatenhaus, das heutige Prientalmuseum, wurden errichtet und weitere Veränderungen vorgenommen. Heute ist das Schloss im Besitz der Bundesrepublik Deutschland und wird überwiegend als Ferienwohnheim verpachtet.

 

Landart – Kunst mit Naturmaterialien

25. Oktober 2018

Unsere erste Klasse sammelte an dem schönen Herbsttag fleißig Blätter.Daraus klebten sie für ihren selbst gemalten Igel einen warmen, großen Blätterhaufen. So werden sich diese bestimmt wohl fühlen und nicht mehr frieren!

Aus den übrigen Blättern klebten einige Kinder noch eigene gelungene Phantasietiere.

Lebendiges Brauchtum

22. Oktober 2018

Eine große Freude hatten unsere Schulkinder auch heuer wieder beim Kirta-Hutschn. Da wurde kräftig angeschaukelt und gehutscht, was das Zeug hielt. Zur Stärkung gab es Kirta-Nudeln, Kuchen und Getränke für alle.

Unser Dank gilt Familie Adlmaier in Haid für die freundliche Aufnahme und all den lieben Kuchenbäckerinnen.

Der Wald ist auch bei Nebel schön

19. Oktober 2018

Zusammen mit Förster Tobias Büchner durfte die dritte Klasse den Wald erkunden.

Bevor es in den Wald ging, erklärte Herr Büchner den Kindern die Tätigkeit eines Försters. Über 7500 Fußballfelder gehören zu seinem Revier, das es zu pflegen gilt. Einen großen Teil seiner Arbeit nimmt dabei die Beratung der Waldbesitzer ein. Mit dem Durchforsten der Bäume sorgt der Förster dafür, dass der Wald besonders gut wächst und gesund bleibt.

Im Wald galt es versteckte Tiere zu finden, z.B. den Eichelhäher, die Waldmaus oder das Reh. Jedes der Tiere ist für den Wald auf besondere Weise wichtig. So frisst der Specht die Borkenkäfer oder trägt der Eichelhäher zur Verbreitung der Eichen bei. Über jedes Tier wusste Herr Büchner viel Spannendes zu erzählen.

So verstand er es hervorragend, auf der einen Seite Wissen zu vermitteln, auf der anderen Seite mit vielen Spielen das Interesse der Kinder aufrecht zu erhalten.

„Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da“

19. Oktober 2018

Unsere Heinzelmännchen vom Elternbeirat haben unsere Aula wieder herbstlich verzaubert. Herzlichen Dank!

Kreatives Schreiben

19. Oktober 2018

Bei herrlichem Herbstwetter verlegte die 1. Klasse ihren Deutschunterricht nach draußen. Eifrig sammelten die Erstklässler Stöckchen, bunte Blätter und Steine. Immer zu zweit suchten sie sich ein Wort, das sie mit Naturmaterialien schrieben. Das absolute Lieblingswort war natürlich:  Mimi. 

Voller Eifer wurden diese Kunstwerke auch den Kindergartenkindern in der BIF- Stunde gezeigt.

Eltern-Kind-Wandertag der zweiten Klassen

11. Oktober 2018

Gemeinsam mit einigen Eltern machten die Klassen 2a und 2b einen Ausflug zum Erlebnispfad nach Rimsting.

Das Wetter war wie bestellt und so stand der Wanderung durch Wiese und Wald nichts im Wege.

Unterwegs machten wir an den verschiedenen Stationen des Erlebnispfades halt, die viele interessante Informationen über Tiere und Pflanzen für uns bereit hielten. Unsere erste Pause legten wir am „Platz der Ruhe“ ein, der neben bequemen Ruhebänken auch eine tolle Aussicht bot.

Der krönende Abschluss unseres Ausflugs war der tolle Abenteuerspielplatz auf der Ratzinger Höhe. Die Kinder konnten sich an den verschiedensten Spielgeräten nochmal richtig austoben, während die Erwachsenen die traumhafte Aussicht auf das Gipfelpanorama genießen konnten.

„Fit und gesund – Wir sind Sport-Grundschule!

11. Oktober 2018

Foto: https://www.picdrop.de/agebert/Sportschule

Die Gesundheit der Schulkinder liegt dem Kollegium sehr am Herzen. Verankert im Leitbild der Schule wird den Bereichen Bewegung und gesunde Ernährung gerade in der Zeit zunehmender Digitalisierung viel Platz eingeräumt. So fühlte sich Schulleiterin Marianne Kelnberger von der bayernweiten Ausschreibung des Kultusministeriums für das Profil Sport-Grundschule sofort angesprochen.

Neben der konsequenten Umsetzung der Bewegungsprogramme „Voll in Form“ oder „Lernen im Gleichgewicht“ bietet unsere Schule den Kindern ein großes Spektrum an Sportmöglichkeiten wie zum Beispiel Skipping-Heart oder Selbstverteidigungskurse. Im Schwimmunterricht erwerben die meisten Schüler am Ende ihrer Grundschulzeit das Leistungsabzeichen in Silber. Auch bei den alljährlichen Schulsportwettbewerben ist die Schule immer vorne dabei. Dankbar angenommene Unterstützung findet die Lehrerschaft dabei bei vielen externen Bildungspartnern wie den ortsansässigen Vereinen.

Getreu dem Motto „Mens sana in corpore sano“ wird auch auf gesunde Ernährung viel Wert gelegt, was durch die gelungene Kooperation mit dem Elternbeirat zusätzlich gefördert wird. Zahlreiche Projekte wie „Die Milch macht’s“ oder „Kartoffel, eine tolle Knolle“ finden dazu jedes Schuljahr statt. Auch hier hat die Schule schon beachtliche Erfolge bei diversen Wettbewerben erzielt.

Das eingereichte Konzept überzeugte die Jury. Aus bayernweit mehr als 200 Schulen, die sich um das Profil Sport-Grundschule beworben hatten, wurde diese Auszeichnung im Landkreis Rosenheim unserer Schule zuteil.

In einem feierlichen Festakt im Münchner Kultusministerium übergaben Staatsminister Bernd Sibler  sowie ein Vertreter des Bayrischen Landessportvereins Schulleiterin Marianne Kelnberger und ihrer Stellvertreterin Andrea Schirm ein Türschild und eine Urkunde. Verbunden war dies mit einer Prämie in Höhe von 1000 Euro für Ausstattungen im sportlichen Bereich. Das Kollegium freute sich sehr über diese große Anerkennung ihres Einsatzes und Engagements.

Leseprojekt

9. Oktober 2018

„Wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil“ – Lesen können ist eine besonders wichtige Kompetenz  in unserer Gesellschaft. Deshalb liegt uns die Leseerziehung unserer Schulkinder sehr am Herzen.

So freuen wir uns, dass sich drei Gymnasiastinnen mit ihrem Leseprojekt an unsere Schule gewandt haben. An mehreren Nachmittagen wollen sie mit unseren Zweitklässlern lesen und dabei helfen, deren Lesefähigkeit zu verbessern und die Freude am Lesen steigern.

Das Angebot wurde von den Eltern der Zweitklässler dankbar angenommen.

Lesepaten

8. Oktober 2018

Gemeinsam zu lesen, macht doch gleich viel mehr Spaß. So übten die Erstklässler mit ihrem Paten aus der dritten Klasse ihre ersten Wörter. Dafür bekamen sie zur Belohnung vom dem Drittklasskind eine Geschichte vorgelesen.