Oktober 2020

Auch Klaro trägt Maske

29. Oktober 2020

Nach einer langen Pause war es endlich wieder so weit und Frau Brock kam mit Klaro in unsere Schule.
Aufgrund des Distanzunterrichts im vergangenen Schuljahr mussten einige „Klasse 2000“-Stunden ausfallen, die heute nachgeholt wurden. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich, dass auch Klaro Mund und Nase bedeckt hatte.

In der dritten Klasse ging es dabei um die Gefühle und wie man diese anhand von Gestik und Mimik des anderen gut erkennen kann. Natürlich überlegten die Kinder, was man tun kann, um nicht mehr traurig sondern froh zu sein, nicht mehr wütend sondern ausgeglichen.

In der vierten Klasse stand ein sehr komplexes Thema auf der Tagesordnung, unser Herz. Dazu ließ Frau Brock die Kinder eine Minute lang eine Faust mit der Hand auf- und zumachen, auf und zu, auf und zu … So manchem tat schon die Hand weh und am liebsten hätte er aufgehört. Doch Frau Brock veranschaulichte damit eindrucksvoll, was unser Herz leistet, jahrelang, pausenlos. Die Kinder waren interessiert dabei und stellten so manche Frage zu den Abläufen in ihrem Körper.

In der zweiten Klasse waren Klaro und die Gesundheitsberaterin zum ersten Mal und mussten sich erstmal vorstellen, da der Start des Projekts genau in die Zeit der Schulschließung wegen Corona fiel.

Wir alle freuen uns auf die nächsten Klasse 2000 Stunden.

Im Wald

21. Oktober 2020

Bei schönem Herbstwetter unternahmen die Drittklässler mit Förster Büchner einen Unterrichtsgang in den Wald.
Zunächst durften die Schülerinnen und Schüler mit ihrem bereits erworbenen Wissen glänzen und Blätter und Früchte von den Bäumen bestimmen.

Danach erklärte Herr Büchner den Kindern die Aufgaben eines Försters und die Geräte, die ihm bei deren Erfüllung nützlich sind, wie z.B. Handy, witterungsbeständiger Computer oder GPS-Gerät. Eine der Hauptaufgaben des Försters ist die Gesunderhaltung des Waldes. Kranke oder vom Borkenkäfer befallene Bäume werden mit Farbe gekennzeichnet und müssen vom Waldbesitzer möglichst schnell beseitigt werden, damit gesunde Bäume nicht befallen werden. Zu dicht stehende Bäume werden ausgelichtet, damit die anderen genug Platz und Licht zum Wachsen haben. Auch für die Aufforstung von brachen Flächen ist der Förster zuständig. So verbringt er nicht nur viel Zeit im Wald sondern auch in seinem Büro und steht in engem Kontakt mit den Waldbesitzern.

Immer für einen Spaß aufgelegt sorgte Herr Büchner dafür, dass es den Kindern nicht langweilig wurde. Im Wald durften sie nach aufgehängten oder versteckten Tierkarten suchen, zu jedem Tier wusste der Förster etwas zu erzählen. Besonders spannend wurde es für die Kinder, als sie sich gemeinsam auf die Spur des „gefährlichsten“ Tieres des Waldes begaben. Jeder dachte dabei an etwas anderes, den Wolf, den Bären oder andere gefräßige Tiere. Doch weit gefehlt, das „gefährlichste“ Tier des Waldes entpuppte sich als der Borkenkäfer, der ganze Fichtenbaumbestände vernichten kann.

Mit viel neuem Wissen machten sich die Kinder schließlich auf den Rückweg zur Schule. Herzlichen Dank Herrn Büchner für den interessanten Vormittag im Wald.

Sport zu Coronazeiten

Da die Maske nun auch im Unterricht getragen werden muss, haben wir uns für den Sportunterricht neue Spiele und Alternativen ausgedacht.

So ließen die Erstklassler draußen auf dem Pausenplatz die heruntergefallenen Blätter hochfliegen. Das sah lustig aus, fast wie bei einem richtigen Wirbelwind!
Auch das Spielen im nahe gelegenen Wald sorgte für erfrischende Abwechslung in gesunder Luft.

Beeindruckende Obstausstellung

16. Oktober 2020

Zu seinem 100-jährigen Bestehen organisierte der Gartenbauverein in der Aula unserer Schule eine riesige Obstausstellung. Fast 200 verschiedene Arten von heimischem Obst gab es dort zu bestaunen, viele Äpfel mit den lustigsten Namen, wie zum Beispiel Pfannkuchenapfel, Hausmütterchen, Himbeerapfel, Herrenhut oder Karneval. Auch Wildäpfel waren dabei, die uns weniger schmecken, aber eine gute Nahrungsquelle für die Vögel sind.  Neben den Äpfeln gab es verschiedene Birnen, wohlschmeckende sowie Wildbirnen, die zum Brennen von Schnaps verwendet werden. Weiter fand man ganz harte Apfelquitten, die zu wunderbarem Gelee verkocht werden können. Neben den herkömmlichen Obstsorten durften die Kinder noch ein paar Exoten bestaunen, die ebenfalls aus den heimischen Gärten stammen: veredelte Kornelkirsche, Kiwis, Indianerbananen und Maronen in ihrer stacheligen Schale.

Doch nicht nur die Augen kamen auf ihre Kosten. Das ganze Schulhaus duftete nach leckerem Obst und wer Lust auf Apfelschnipsel hatte, durfte sich an der Apfelschäl-Chips-Maschine einen Apfel schälen und zerlegen lassen. Wer wohl die längste Apfelschalenschlange bekam?

Auch das Fühlen sollte nicht zu kurz kommen. Manche Haut fühlte sich ganz rau, die andere ganz samtig an. Das Gewicht zu schätzen, fiel den Kindern nicht leicht. Sage und schreibe 500 g brachte ein einziger Apfel auf die Waage.

Unser Dank gilt allen Mitgliedern des Gartenbauvereins für diese tolle Aktion.

Fahren in der Verkehrswirklichkeit

15. Oktober 2020

Nach bestandener praktischer und theoretischer Prüfung durften die Viertklässler nun endlich mit den eigenen Fahrrädern am realen Straßenverkehr teilnehmen. Unter Aufsicht der Verkehrspolizisten Frau Thome und Herrn Unterlinner und unter den wachsamen Augen zahlreicher Eltern als Streckenposten fuhren sie eine ausgewählte Wegstrecke nahe der Schule ab. Dabei zeigten die Schüler und Schülerinnen, was sie in den vergangenen Wochen gelernt hatten, und achteten sorgfältig auf das Umschauen, Handzeichen-Geben und auf die Verkehrsschilder. 

Nach konzentrierter Fahrt gab es für die tüchtigen Radler zum Aufwärmen in der Aula heißen Kinderpunsch und auch die Würstl und Brezen ließen sich alle schmecken. 
Zur Erinnerung erhielten die Viertklässler am Ende noch Urkunden und freuten sich besonders über die geschenkten Schlüsselanhänger – natürlich passend in Radl-Form.
Vielen Dank dem Elternbeirat, den helfenden Eltern für ihre Unterstützung sowie den Verkehrspolizisten, die die Kinder stets mit Spaß, Freude und Humor durch die Radl-Zeit leiteten. 

Sicher im Straßenverkehr

1. Oktober 2020

Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres starteten die beiden 4. Klassen mit der Fahrradausbildung. Für den praktischen Teil gings dafür jeden Donnerstag mit dem Bus nach Stephanskirchen. Nach den drei Übungsfahrten stand endlich die Radlprüfung auf dem Programm. Zum Glück war die anfängliche Aufregung ganz umsonst. Alle Kinder bestanden die Prüfung und dürfen nun ganz offiziell als Radfahrer am Straßenverkehr teilnehmen. Wir wünschen allen 4. Klässlern immer gute und sichere Fahrt!

Leckeres Apfelmus

12. Oktober 2020

Das HSU Thema in der 1. Klasse ist im Moment der Apfel. Heute stand das Kochen von Apfelmus auf dem Stundenplan.
Jedes Kind schnitt und schälte seine eigenen Äpfel und entfernte die Kernhäuser, das war ganz schön schwere Arbeit.
Bald aber war der große Topf bis zum Rand gefüllt und die Äpfel konnten mit etwas Zucker gekocht werden. Schon bald zog ein herrlicher Duft durchs Klassenzimmer. „ Oh wie gut das riecht“, sagten nicht nur die Erstklässler.
Natürlich wurde dieses fantastische Apfelmus bis zum letzten Löffel aufgegessen, der ganze Topf war leer.